Auf der D23 Expo in Anaheim, Kalifornien war selbstverständlich auch Star Wars-Schöpfer George Lucas zugegen. Dort sprach er über den wohl meistgehassten Star Wars-Charakter und vielleicht sogar einer der meistgehassten Filmcharaktere überhaupt - Jar Jar Binks. Dabei enthüllte Lucas auch das Vorbild für den Gungan.

Star Wars - George Lucas: Goofy war das Vorbild für Jar Jar Binks

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 130/1311/131
Großer Gott! Nun wird vieles klar
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie haben sich die Fans anno 1999 auf Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung gefreut. Und dann rannten alle enttäuscht und wutentbrannt aus den Kinos, begaben sich in den nächsten Spielwarenladen und zerrissen jeden Jar Jar Binks, den sie in die zitternden Finger kriegen konnten.

Ja, der Gungan war das Schlimmste, was das Star Wars-Universum jemals hervorbringen konnte. Als wäre es nicht schlimm genug gewesen, dass bereits die Story wie für Kinder als Einschlaf-Keule geschaffen wurde, nein, darin hampelte auch noch ein ADHS-Vieh namens Jar Jar Binks herum. Michse sein Quotendummkopf.

Wieso George Lucas ihn so grauenvoll designte, wurde nun spätestens auf der D23 Expo klar, als er eine Ansprache hielt. "Ich kann euch gar nicht sagen, was für einen Einfluß Disney auf mich hatte", so Lucas. "Ich werde ein Geheimnis ausplaudern, das niemand weiß. Nicht viele Leute wissen, dass Goofy die Inspiration für Jar Jar Binks war. Ich weiß, dass ihr ihn nun mit anderen Augen betrachten werdet. Es ist eigentlich ziemlich offensichtlich, aber, ähm, ich liebe Goofy und ich liebe Jar Jar."

Für Lucas War Jar Jar Binks der Schlüssel zu Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung, einfach, weil sie noch nie einen lustigeren Charakter in den Filmen hatten. Am Ende passte Jar Jar aber nicht so wirklich rein.

Michse sein schockiert, uhuu!

Bilderstrecke starten
(50 Bilder)