In einem aktuellen Interview mit CBS This Morning teilte Star Wars-Schöpfer George Lucas mit, dass er mit den aktuellen, in Produktion befindlichen Star Wars-Filmen bei Disney / Lucasfilm gar nichts mehr am Hut habe. So habe die aktuelle Trilogie offenbar auch nichts mehr mit seinen ursprünglichen Plänen zu tun.

Star Wars - George Lucas: Disney wollte nicht fortführen, was ich im Sinn hatte

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Wars
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 130/1311/131
George Lucas am Set mit Mark Hamill und Harrison Ford im Jahre 1977
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gerade erst erklärte George Lucas, warum er keine Lust mehr darauf hatte, noch einen weiteren Star Wars-Film zu inszenieren, da kommt er mit der Information daher, dass er nicht einmal mehr in beratender Position beteiligt sei. Disney habe ihn gänzlich ausgeschlossen.

Disney wollte George Lucas nicht an Bord haben

Er habe zwar nicht mehr Regie führen wollen, doch bislang nahm man an, Lucas sei noch immer als Berater an Bord und Disney / Lucasfilm würden zumindest bei der neuen Trilogie auf ein Handlungsgerüst zurückgreifen, das der Schöpfer der Star Wars-Saga verfasst hatte.

Doch bei CBS This Morning sprach Lucas mit Moderator Charlie Rose und teilte mit, dass die Filme nichts mehr mit seinen ursprünglichen Plänen zu tun haben.

"Das ultimative Problem war, sie schauten sich meine Geschichten an und sagten, 'Wir möchten etwas für die Fans machen'", so Lucas. "Die Leute verstehen nicht, dass es sich hierbei in Wahrheit um eine Seifenoper handelt, die sich um Familienprobleme dreht - und nicht um Raumschiffe. Also haben sie entschieden, dass sie meine Geschichten nicht verwenden möchten und sie entschieden sich dazu, ihr eigenes Ding durchzuziehen. Also sagte ich, 'Fein, ich gehe meinen Weg und ich lass sie ihren Weg gehen.'"

Endgültige Trennung von Star Wars

Nun, da Lucas weder als Produzent, Drehbuchautor, Regisseur noch als Berater an Star Wars beteiligt ist, sehe er es als endgültige Trennung von seinem Werk an. "Wenn man sich von jemanden trennt, lautet die erste Regel: keine Anrufe. Die zweite Regel lautet: Man geht nicht zum Haus des anderen und sieht mal nach, was er treibt. Die dritte Regel lautet: Man geht nicht zu deren Café und sagt, dass man es niederbrennt...Man sagt einfach, 'Nein, vorbei, Geschichte, ich ziehe weiter."

So spektakulär die bisherigen Trailer von Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht auch erscheinen mögen, man muss sich wohl darauf gefasst machen, dass die neue Trilogie einen klaren Bruch mit den bisherigen Filmen darstellen wird. Ob das positiv oder negativ ist, wird sich zeigen, sobald man den Film im Kino sehen kann.

J.J. Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht startet am 17. Dezember 2015 in den hiesigen Kinos.

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Screenshots Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (14 Bilder)

Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Screenshots Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/15Bild 130/1441/144
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Aktuellstes Video zu Star Wars

Star Wars - May the 4th - gamona liebt Star Wars!21 weitere Videos