William Shatner beschimpfte Regisseur J.J. Abrams, nachdem dieser für Star Wars: Episode 7 zugesagt hat. Er betitelte J.J. Abrams als "Schwein". Da bleibt die Frage offen, ob das wirklich ernst gemeint ist oder ob er seine Äußerungen eher scherzhaft aussprach. Vermutlich eher letzteres, auch wenn er sich in dem Video-Interview das Lachen ziemlich gut verkneifen kann.

Darin sagte er: "Er ist ein Schwein. Er nimmt diese beiden Franchises und lässt sie nicht mehr aus den Augen. Er ist wahrscheinlich der talentierteste Regisseur seiner Art, aber diesmal ist er zu weit gegangen. Ich betrachte ihn als Freund. Ich habe ihn schon einmal zum Sushi eingeladen. Ich glaube, es ist an der Zeit, dass ich mich mit J.J. zu einem weiteren Sushi-Dinner treffe und ihn bezüglich der zwei größten Franchises zurechtstutze. Vor allem, weil er mich in kein Projekt involviert. Das ist einfach töricht."

Damit dürfte Shatner aber insgeheim das aussprechen, was einige Fans beider Seiten denken und in den letzten Wochen über Facebook, in Foren und Co. zum Ausdruck brachten. Angst haben einige, dass der Regisseur beide Universen vielleicht zu sehr ähneln lässt - auf welche Art und Weise auch immer.

Und wer weiß, vielleicht geht J.J. Abrams sogar so weit und bringt einige Darsteller aus den 'Star Trek'-Filmen in Episode 7 mit ein. Wie wäre es zum Beispiel mit Chris Pine als Jedi-Meister oder Benedict Cumberbatch als unehelicher Sohn von Anakin Skywalker?