Star Trek Into Darkness - Vom ersten Pilotfilm bis zum Reboot: die ultimative Star-Trek-Zeitreise
Bild 126/141
122 - J.J. Abrams:

Letztendlich war es J.J. Abrams, der Interesse an einem Star-Trek-Film äußerte und zusammen mit Roberto Orci und Alex Kurtzman ein Drehbuch schrieb. Die Handlung stand schnell fest: ein junger Kirk und seine ersten Abenteuer.

Kommentare (10)
Gastkommentare sind für diesen Beitrag gesperrt. Bitte logge dich ein um einen Kommentar zu schreiben.
DT
#10
Für mich war nicht das Reboot an sich das Problem, sondern die Art und Weise, wie man es gemacht hat. Anstatt das bestehende Universum auszubauen (z.B. mit ner Enterprese F/G/H/whatever) und dabei den neuen, actionlastigeren Stil zu nehmen, hat man einfach alles auf Null gesetzt. Die Sache mit der altenativen Zeitlinie find ich nach wie vor ziemlich blöd, das wirkt so, als sei den Machern nix besseres eingefallen, als die alte Crew neu aufzuwärmen.
Antworten | Zitieren
0
Aires
#9
Nach jeder neue Produktion gab es Gejammer und es wird auch immer so weiter gehen...könnte daran liegen dass 10 schreiende Leute immer 1000 schweigende übertönen. Die Serie geht mit der Zeit und sicher mag es den ein oder anderen stören, doch die Einspielergebnisse sprechen für sich. Wahrscheinlich würde es hier manchen Leuten eher passen, wenn Leonard Nimoy 2 Stunden vor einem Gesteinsbrocken steht und über diesen Philosophiert. Doch das ist nur eine Illusion, denn das war Star Trek nie und wird es auch nie sein. Schon zu Beginn lag das Hauptaugenmerk auf Action, Sex, Gewalt und Kuriosität. Das hat sich nie geändert und wird auch nie ändern, heute sind eben die Kulissen Digital und die Effekte nicht mehr mit 50 Cent China-Böllern realisiert. Möchte mal den sehen der zu sowas ins Kino geht. Schon beim ersten Star Trek Film hat man das erkannt, nicht umsonst lagen die Produktionskosten für die damalige Zeit in einem sehr hohen Bereich. Manche Leute leben echt in ihrer eigenen Blase...
Antworten | Zitieren
1
Enisra
#8
bombspy schrieb:
Er hat gar nichts gerettet. Er hat einen Untoten erschaffen. Das hat nix mehr mit Star Trek zu tun.


ach Bitte, nach der Billigen Lösung hat Star Trek seit Jahrzehnten schon nichts mehr mit Star Trek zu tun
Antworten | Zitieren
0
Seelenfalke
#7
R schrieb:
Fick Dich !!!

Kleinkariert, niveaulos, kindisch. Nur ein paar wörter um euer verhalten zu beschreiben.
Man kann das Werk nun hassen und zum himmel schreiend verfluchen oder man nimmt es an so wie es nunmal ist.

Ich für meinen teil habe mit dem letzten Film zuerst angefangen da ich nie wirklich ein "Fan" war. es bietet aber einen guten Einstieg in die Materie dem nun nach und nach die Vorgängerfilme sowie serien folgten. Inzwischen b in ich hin und weg von der serie und auch emig auf der suche nach den Spielen.

Fazit: Nur weil etwas jemanden nicht gefällt ist es noch lange nicht schrott. Wenn dem so wäre könnte ich auch sagen die gesamte sci-fi szene ist fürn arsch. Warum also die arbeit einer generation zunichte machen nur wegen der kritik von kleinkarierten geistern?
Für die zukunft folgender rat: Wenn ihr es selbst nicht besser könnt, dann haltet euren mund. Dumm schwätzen so wie ihr kann schliesslich jeder doch nur die wenigsten sind klug genug eine arbeit zu schätzen.

Indem SInne STAR TREK lebt!
Antworten | Zitieren
1
monnor
#6
hat Star Trek Into Darkness mit 1/10 bewertet
ilarik schrieb:
Aber besser dieser Film als gar kein Film.

Hört man ständig, wie kann man nur seinen anspruch so runterschrauben?
Hey, ich hab nirgentwo wasser, egal, da steht ein fass mit salzsäure, is ja auch flüssig.
Antworten | Zitieren
1
ilarik
#5
bombspy schrieb:
Er hat gar nichts gerettet. Er hat einen Untoten erschaffen. Das hat nix mehr mit Star Trek zu tun.


Ich gebe zu der Film is diskussionswuerdig und nicht jeder mag ihn. Aber besser dieser Film als gar kein Film. Gerade nach Star Trek Nemesis hatte ich die Befuerchtung, dass es mit Star Trek endgueltig vorbei ist.

Der Kniff mit der Aenderung der Vergangenheit ist hoffentlich keine billige Methode alle alten Episoden und Geschichten zu recyclen...naja mit Into the Darkness machen sie es ja schon.
Antworten | Zitieren
1
bombspy
#4
Er hat gar nichts gerettet. Er hat einen Untoten erschaffen. Das hat nix mehr mit Star Trek zu tun.
Antworten | Zitieren
3
monnor
#3
hat Star Trek Into Darkness mit 1/10 bewertet
Enisra schrieb:
Ja, danke dafür Star Trek gerettet zu haben
immer dieser Failkommentare von sogenannten "Trekies"

Gerettet wovor? Mehr hirnschmalz und aufmerksamkeit zu verlangen, als von nem typischen generischen 0815 action streifen , mit dem typischen "wer bekommt die alte"schmalz, wo sie auch noch genau derjenige bekommt, der sie von der logik her schon nicht wollen würde?
Antworten | Zitieren
4
Enisra
#2
monnor schrieb:
Und ab hier beginnt Jar Jar trek. Danke du sack.


Ja, danke dafür Star Trek gerettet zu haben
immer dieser Failkommentare von sogenannten "Trekies"
Antworten | Zitieren
4
monnor
#1
hat Star Trek Into Darkness mit 1/10 bewertetUnd ab hier beginnt Jar Jar trek. Danke du sack.
Antworten | Zitieren
5

Alle 10 Kommentare anzeigen