Achtung: Wer ab hier weiterliest, setzt sich allergrößten Gefahren und Spoilern aus, die einem für immer die Lust am Kino nehmen. Das könnte soweit gehen, dass selbst eure Kindeskinder nie wieder zufrieden einen Film gucken können. Naja ok, ganz so dramatisch ist es nun auch wieder nicht, dennoch wollen wir all jene, die sich wie eine frisch geteerte Autobahn auf den kommenden "Star Trek"-Film freuen, ausdrücklich auf eventuelle "SPOILER"-Gefahren hinweisen.

Zeitnah zum Kinostart, wird es auch einen offiziellen Roman zum elften Star Trek-Abenteuer geben, der von Alan Dean Foster auf Basis des Drehbuchs geschrieben wurde. Standesgemäß wird auf der Buchrückseite ein rudimentärer Teil der Handlung besprochen - und just diese wurde nun Worstpreviews.com zugespielt. Deren Wortlaut erscheint wie folgt:


"Der Eine wuchs in den Kornfeldern von Iowa auf und musste stets für seine Unabhängigkeit kämpfen, um aus einem Leben auszubrechen, dass lediglich Langeweile und Ziellosigkeit versprach.

Der Andere wuchs auf den zerklüffteten, lebensfeindlichen Felsen der vulkanischen Wüste auf , im steten Kampf für Akkzeptanz und einen Weg, die Logik, die man ihn lehrte, mit den Gefühlen, die er empfand, zu verbinden.

In den Weiten des Alls erscheint eine Maschine des Krieges an einem Ort und einer Zeit, in der sie niemals existieren sollte. Auf der Suche nach Rache für seinen zerstörten Planeten, hat es sich der beinahe wahnsinnige Captain dieser Maschine zum Ziel gesetzt, tausende Seelen zu töten und jede zivilisierte Welt des Universums gnadenlos zu vernichten.

Kirk und Spock, zwei völlig unterschiedliche Persönlichkeiten, müssen einen Weg finden, die einzige Crew des einzigen Schiffs zu führen, die ihn stoppen können."

All zu viel lässt sich aus dieser knappen Zusammenfassung nicht herauslesen, dennoch dürfte der Mund so manches Trekkies nun ausgiebig befeuchtet sein.