Der allererste Trailer zu Star Trek: Beyond von Regisseur Justin Lin kam nicht bei allen Fans gut an. Vielen war er sogar viel zu actionreich und dadurch generisch und austauschbar. Nun äußerte sich Drehbuchautor und Scotty-Darsteller Simon Pegg zur Kritik.

Star Trek Beyond - Simon Pegg reagiert auf die kritischen Stimmen zum ersten Trailer

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Trek Beyond
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 9/101/10
Vielen war der erste Trailer "zu wenig Star Trek-mäßig"
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Schon als Regisseur Justin Lin offiziell als Regisseur von Star Trek: Beyond vorgestellt wurde, stöhnten viele alteingesessene Fans auf. Der Mann, der für vier Fast & Furious-Streifen verantwortlich zeichnete, sollte nun das Ruder bei Star Trek übernehmen? Und dabei dachte man noch, nach J.J. Abrams könnte es nicht schlimmer kommen, so der allgemeine Fan-Tenor. Und diese Fans fühlten sich beim ersten Trailer zu Star Trek: Beyond in ihrer Vorahnung bestätigt.

Der Film hat mehr zu bieten als Action

Auf der Europa-Premiere zu Abrams' Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht wurde Drehbuchautor und Scotty-Darsteller Simon Pegg zum Trailer befragt.

"Der Trailer war ziemlich actionreich", so Peggs Reaktion. "Es war sehr überraschend. Ich glaube, die Marketingleute wollten damit wohl sagen, 'Kommt alle her und schaut euch diesen Film an. Er ist voller Action und Humor,' obwohl wesentlich mehr dahinter steckt. Ich habe den Trailer nicht gemocht, weil ich weiß, dass der Film viel mehr zu bieten hat. Da ist wesentlich mehr Story, mehr Charakterentwicklung, einfach mehr Star Trek. Aber wisst ihr, sie müssen die Leute in den Film bekommen. Sie müssen die Werbetrommel rühren. Und an die Star Trek-Fans, bleibt dran, seid geduldig."

Da habt ihr's. Was viele ebenfalls nicht wissen, Lin ist selbst ein großer Star Trek Fan und meinte selbst, dass es im neuen Film darum gehe, warum die Kirk und seine Crew das tun, was sie tun und nicht, dass sie es tun.

Und wenn jemand wie Pegg, der das Drehbuch gemeinsam mit Doug Jung verfasst hat, schon sagt, dass ihm der Trailer persönlich nicht zugesagt habe, dann kann man als Fan tatsächlich nur geduldig sein und eventuell auf einen weiteren Story-Trailer warten. Die ersten Trailer dienen bekanntlich meistens dazu, Aufmerksamkeit zu generieren.

Paramount Pictures wollte mehr Guardians of the Galaxy

Dennoch ist es interessant, zu wissen, dass Paramount Studios mehr Action und Humor eingefordert hat. Das große Vorbild: Marvel Studios und James Gunns Guardians of the Galaxy.

"Die Leute sehen es nicht als lustige, farbenfrohe Samstagnacht-Unterhaltung wie die Avengers an... Marvel's The Avengers, ein ziemlich nerdiger Comic mit angeblichem Nischendasein hat 1,5 Milliarden Dollar eingenommen. Star Trek Into Darkness hat eine halbe Milliarde Dollar eingenommen, was immer noch super ist. Aber das bedeutet, laut dem Studio jedenfalls, dass da immer noch eine Milliarde Dollar von Leuten draußen ist, die sich Star Trek nicht ansehen. Und sie wissen nicht, wieso", so Pegg in einem vergangenen Interview.

Star Trek: Beyond startet voraussichtlich am 21. Juli 2016 in den Kinos.

Star Trek Into Darkness - Vom ersten Pilotfilm bis zum Reboot: die ultimative Star-Trek-Zeitreise

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (140 Bilder)

Aktuellstes Video zu Star Trek Beyond

Star Trek Beyond - Erster Trailer