Nachdem Produzent J.J. Abrams darüber sprach, dass Anton Yelchins Rolle des Pavel Chekov nicht durch einen anderen Schauspieler ersetzt werden soll, antwortete er nun auf die Frage, ob William Shatner jemals einen Gastauftritt als Captain Kirk damit, dass es wohl unwahrscheinlich sein dürfe.

Star Trek Beyond - J.J. Abrams: Warum William Shatner niemals als Captain Kirk auftauchen wird

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 9/131/13
Vielleicht ringt Captain Kirk ja noch immer in einem Paralleluniversum gegen dieses Vieh
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Vor nicht allzu langer Zeit sprach William Shatner über seine bekannteste Rolle - die des Captain James T. Kirk aus der Star Trek-Reihe. Generell sei er nicht abgeneigt, ähnlich wie der verstorbene Leonard Nimoy einen Gastauftritt in seiner bekannten Rolle zu absolvieren.

"Man müsste aber eine interessante Rolle haben, keinen Cameo wie, 'Hier bin ich, bin ich nicht toll?' Es ist eine fortschreitende Welt innerhalb der Science Fiction. Ja, man altert in diesem Universum. Die Zeit schreitet voran, aber sie krümmt sich auch. Es gibt so viele Dinge, die man tun kann", so Shatner. Dabei merkte er zudem an, dass es schwierig, aber nicht unmöglich sei, den [Achtung: Mini-Spoiler für alle SJW] in Treffen der Generationen gestorbenen Captain Kirk wiederzubeleben.

Ein Cameo von William Shatner wird niemals geschehen

Nun äußerte sich auch Produzent J.J. Abrams dazu. Seiner Meinung nach sei es unmöglich, Shatner in die Kelvin-Zeitlinie zu integrieren.

"Selbstverständlich ist es Star Trek, alles ist möglich", so Abrams. "Da gibt es die einfache Vorstellung, dass am Tag von Kirks Geburt eine neue Zeitlinie begann. Aber in der anderen Zeitlinie stark Kirk auf der Leinwand in Treffen der Generationen. Ich weiß nicht, wie er zurückkehren sollte, solange wir nicht in diese andere Realität gehen und dort einen Zeit- und Realitätssprung vollziehen. In all den Jahren seit wir daran arbeiten, hab ich noch keinen Pitch gehört, der nicht viel zu verdreht und verkünstelt auf das Publikum gewirkt hätte. Wenn Kirk leben würde, gäbe es eine Antwort. Aber sein Ableben hat es in gewisser Hinsicht unmöglich gemacht."

So unmöglich klingt das nun wieder auch nicht, denn Abrams betonte, dass er noch keinen Pitch gehört habe, der ein Erscheinen von Shatner als Kirk plausibel erklären könnte. Wäre dem aber so, dürfte einem Cameo im Grunde nichts mehr im Wege stehen. Die Frage lautet allerdings: Will man William Shatner als James T Kirk neben Chris Pine als James T. Kirk sehen?

Regisseur Justin Lins Star Trek Beyond startet heute in den Kinos.