Der bisherige 'Star Trek'-Regisseur J.J. Abrams gab im Rahmen eines Promo-Events zur Heimkino-Veröffentlichung von Star Trek Into Darkness zu verstehen, dass er nicht die Regie in Star Trek 3 übernehmen wird.

Star Trek Beyond - J.J. Abrams könnte sich Rupert Wyatt als Regisseur vorstellen

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 9/241/24
Wer wird wohl die Regie übernehmen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ganz dem Rücken kehren wird er dem Projekt aber nicht und weiterhin als Produzent auftreten. Er ist der Ansicht, dass nun die Zeit für jemanden gekommen ist, der Hand anlegt und sein eigenes Ding macht. Er wolle niemanden als Regisseur haben, der es so wie er (also Abrams) machen würde.

Rupert Wyatt wäre für J.J. Abrams ein möglicher Kandidat, den man etwa als Regisseur für Planet der Affen: Prevolution kennt. Er sei unglaublich talentiert und man hätte auch Glück, wenn man ihn für das Projekt gewinnen könnte. Allerdings konzentriere man sich im Moment auf ganz andere Dinge, wie etwa die Grundlagen zur Story. Aktuell sei es noch zu früh, um über erste Details sprechen - man habe aber schon einige wirklich tolle Ideen.

Ob Rupert Wyatt überhaupt interessiert ist, entsprechend Angebote erhalten wird oder sich vielleicht sogar schon in Verhandlungen befindet, ist völlig unklar. Alex Kurtzman und Roberto Orci werden wieder das Drehbuch verfassen. Es ist stark davon auszugehen, dass Chris Pine, Zachary Quinto, Zoe Saldana, Simon Pegg, Karl Urban und Co. wieder mit dabei sind.