Badass Digest will den Grund erfahren haben, weswegen Roberto Orci völlig überraschend den Regiestuhl bei Star Trek 3 geräumt hat. Angeblich will Paramount Pictures aus Star Trek 3 eine Art Guardians of the Galaxy machen.

Star Trek Beyond - Star Trek 3 soll sich mehr wie Guardians of the Galaxy anfühlen

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/16Bild 9/241/24
Guardians of the Galaxy? Heißt das also noch mehr Action als in Star Trek Into Darkness?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

J.J. Abrams Star Trek - Die Zukunft hat begonnen und Star Trek Into Darkness waren zwar beides Kinoerfolge, bei weitem aber nicht die Blockbuster, die sich Paramount Pictures gewünscht hat, als man die langlebige Star Trek-Reihe wiederbelebte. Ein Richtungswechsel musste her. Vielleicht ein Grund, warum J.J. Abrams nur noch als Produzent an Bord ist? Vielleicht auch der Grund, warum Drehbuchautor Roberto Orci nun doch nicht Regie führen wird, obwohl er noch so heiß auf den Job war? Angeblich schielt Paramount Pictures neidisch auf den riesigen Erfolg von Marvel Studios' Guardians of the Galaxy, weswegen man auch Star Trek 3 mehr in diese Richtung drängen will.

Klar ist, dass Paramount Pictures Großes vor hat mit Star Trek 3, immerhin wird es der Film zum 50. Jubiläum der Reihe. Auf der Wunschliste für den Film hat man auch schon fünf Regisseure. Neben dem Favoriten Rupert Wyatt sind es noch Morten Tyldum, Daniel Espinosa, Justin Lin und Duncan Jones. Wobei hier Justin Lin bei dem angeblichen Plan Paramount Studios' wohl tatsächlich am besten passen würde.