Der elfte „Star Trek“-Film steht an, die gamona „Star Trek“-Woche ist in vollem Gange. Zeit für die U.S.S. Roflcopter, einen Ausflug in die Seitenarme der Galaxis zu machen, wo so einiges an Kuriositäten zu finden ist. Spaß soll die Sache natürlich machen, also haben wir für alle denen „Sinnlos im Weltraum“ nicht genug Klamauk war, noch einmal ein Sammelsurium der Seltsamkeiten und Merkwürdigkeiten des erweiterten „Star Trek“-Universums zusammengestellt.

Sinnlos im Weltraum

Moment mal… kennt da etwa jemand „Sinnlos im Weltraum“ nicht? Sozusagen DIE Parodie schlechthin des „Star Trek“-Kultes? Na gut, Nachhilfe geben wir gerne, das folgende Video schaut ihr dann aber auf eigene Verantwortung. Soviel bekloppte Dümmlichkeit schädigt nämlich nicht nur logikfixierte Vulkaniergehirne. Oder um es mit dem offiziellen Motto der Siegener „Star Trek“-Persiflage zu sagen: „Verstand ist zwecklos. Ihr Assis werdet miliert, echt jetzt.“

Nach dieser Portion geballten Unsinns möchte der ein oder andere vielleicht durch die Luftschleuse fliehen. Zu groß ist das Entsetzen über die geballte Unsinnigkeit, die ein kleines Team eingefleischter Trekkies fabrizieren kann. Doch es kommt besser… oder schlimmer? Auf der nächsten Seite.

Mr. Scott, Zahnreinigung!

Schon einmal bei Pille zur Kariesvorsorge gewesen? Nein? Das solltet ihr aber nachholen. Ein trekophiler Zahnarzt wusste nicht wohin mit seinen Praxisgebühren und schuf das perfekte Raumschiff Enterpraxis. Dieser Ausschnitt aus der Nerd-Dokumentation „Trekkies“ zeigt, wie weit die Fanmanie gehen kann. Moderiert wurde das Zeugnis des „Star Trek“-Wahns von Denise Crosby, die in „Star Trek: Das nächste Jahrhundert“ als Tasha Yar mit an Bord ging.

„Hat er gebohrt?“ – „Nein, nur gephasert.“ Und weiter geht es in unserer Historie der „Star Trek“-Verrücktheiten.

Ein Song sie zu knechten

So, Hand hoch! Wer hat um die musikalische Karriere von William Shatner und Leonard Nimoy gewusst? Wer jetzt nur fragend mit den Schultern zuckt, keine Sorge. Da habt ihr wenig verpasst. Andererseits sollte man zumindest einen Titel kennen, welcher auf der B-Seite des Albums „The Two Sides of Leonard Nimoy“ von 1968 zu finden war. Niemand Geringeres als der legendäre Spock-Darsteller selbst singt dort eine fröhliche Ballade auf den bekannten Bilbo Beutlin aus J.R.R. Tolkiens Roman „Der kleine Hobbit“ ein.

Das entsprechende Video verkörpert dann auch gelungen den abgedrehten Zeitgeist der Swinging Sixties: junge Mädchen in neonbunten Kleidern, Mr. Spock, pardon, Leonard Nimoy in zeitgemäßer Pilzkopffrisur und jede Menge Choreografie, die wohl dem freien Geist der Epoche oder aber übermäßigem Rauschmittelgenuss zuzuschreiben ist.

Deep Throat Nine – Sex im Weltall

Neeeein, es geht hier nicht um die Fanfiction-Pornoromane in denen Kirk und Spock sich finden und… einander näher kommen. Bei gamona scheuen wir uns diesmal nicht, noch ein Niveaustockwerk tiefer zu gehen. Ein scheinbar von der Bullyparade inspirierter Sexfilm des Hustlermagazins lehnt sich an die, in den Augen vieler Fans wohl großartigsten Episoden der Saga an: dem Auftritt des Bösewichts Khan sowohl in den Episoden der 60er als auch im zweiten und mithin beliebtesten „Star Trek“-Kinofilm. Neben einer phänomenal überzogenen Gesichtsmimik dürft ihr euch auch an einem Ricardo Montalban (Darsteller des Übermenschen Khan im Original)-Verschnitt erfreuen.

Brünftige Vulkanier

So ganz ohne ein wenig heiße Kirk-Spock-Liebe wollen wir euch dann doch nicht entlassen. Einige perfide zusammengestellte Szenen aus der Urserie und der recht eindeutig zu verstehende Text des Songs „Closer“ von Nine Inch Nails ergeben einen schönen Eindruck davon, was auf der Enterprise vor sich gehen könnte, wenn Mr. Spock sich in seinen alle sieben Jahre wiederkehrenden vulkanischen Fruchtbarkeitsepisoden gerade an Bord der Enterprise befände. Zwar ist nichts Explizites zu sehen, aber die Fantasie wird mehr als nur angeregt in diesem Meisterwerk suggestiver Schnitttechnik.

KHAAAN

Apropos Khan: Der Kultschrei Captain Kirks angesichts seines alten Erzfeindes in “Star Trek II: Der Zorn des Khan” hat seinen Weg bereits in die Welt der Computerspiele gefunden. Mit diesem kurzen aber nichtsdestotrotz witzigen Clip schließen wir diese Folge des gamona Roflcopters ab und freuen uns auf Hustlers „THIS AIN'T STAR TREK XXX“… nein, natürlich auf den elften „Star Trek“-Film…