nuqneH, DIHom ghamona yab potlh law', Microsofts Bing kann Texte mit seiner Übersetzungsfunktion ab sofort auch ins Klingonische übersetzen. Dabei handelt es sich um eine Partnerschaft zwischen Microsoft und Paramount Pictures, um den aktuellen Streifen Star Trek: Into Darkness zu bewerben.

Star Trek - Microsofts Bing kann jetzt auch Klingonisch

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuStar Trek
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 236/2371/237
So liest sich gamona auf Klingonisch.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Passenderweise stand Microsoft während der Entwicklung Microsofts Eric Andeen zur Verfügung, der als einer der wenigen Menschen weltweit fließend die klingonische Sprache beherrscht. Ebenfalls an der Entwicklung beteiligt war übrigens Marc Okrand, der die Sprache in den Achtzigern entwickelte, um so den Filmen mehr Authentizität zu verleihen.

"Wir haben Mitarbeiter, die ein tiefgehendes Verständnis der Linguistik besitzen, und wir haben ebenso Mitarbeiter, die leidenschaftliche ['Star Trek'-Fans] sind", erklärte Microsofts Craig Beilinson.

Ob die Übersetzungen am Ende wirklich passend sind, gerade wenn es um ganze Satzgebilde geht, wissen wohl nur die Klingonen selbst. So oder so dürfte das Ganze zumindest für 'Star Trek'-Fans ein Blick wert sein.

Zu finden ist die Übersetzung unter bing.com/translator, wo ihr unter Ausgangssprache oder Zielsprache "Klingon" wählt. Auch lassen sich ganze Webseiten damit übersetzen - einfach die URL in das jeweilige Textfeld kopieren und dort auf den Link klicken.

Wer mehr zu dem aktuellen Film erfahren möchte, schaut sich am besten unsere Star Trek: Into Darkness Filmkritik an.