Wie sind die Verantwortlichen bei Marvel Studios eigentlich auf die Idee gekommen, Peter Parker a.k.a. Spider-Man in Spider-Man: Homecoming gegen Vulture antreten zu lassen? Produzent Eric Carroll hat die Antwort.

Was hatten die Fans sich davor gefürchtet, dass Spider-Man in Marvel Studios Einstand erneut seine Origin-Story hätte durchlaufen müssen. Als es dann Gerüchten zufolge hieß, sein Gegner werde erneut der Green Goblin sein, wähnte man sich bereits im ewigen Spider-Man-Kreislauf der Hölle.

Glücklicherweise kam es nicht so. Denn stattdessen entschlossen sich Regisseur Jon Watts und Marvel Studios für einen Gegner, den bereits Sam Raimi, Regisseur der Spider-Man-Trilogie von 2002 bis 2007, für Spider-Man 4 in Betracht zog, bevor dem Projekt der Saft abgedreht wurde - Vulture.

Fast alle Pitches waren mit Vulture

Vulture, so Produzent Eric Carroll, passte einfach perfekt in das Marvel Cinematic Universe. "Wir begannen mit einer 30-seitigen Sache namens Diskussions-Dokument, in dem wir niederschrieben, was es sein sollte, was es nicht sein sollte, was Spaß bereiten könnte und welche coolen Charaktere reinpassen würden", so Carroll. "Wir breiteten sie alle aus, auch alle Charaktere, die jemals in einem Film verwendet wurden. Und Vulture passte einfach perfekt in das Marvel Cinematic Universe. Und das Interessante, Vulture ist jemand, der sich da bedient, was die Avengers und ihre Feinde zurücklassen. Da begann bei uns die Aufregung."

Aber es gab im Grunde fast keine Wahl, denn jeder Story-Pitch, den sie erhielten, beinhaltete Vulture als Widersacher.

"Wir sagten allen Autoren und Regisseuren, die reinkamen, 'Gebt uns einen Pitch'. Wenn jemand mit dem besten Doc-Ock-Pitch gekommen wäre und wir uns gedacht hätten, 'Das fühlt sich frisch und anders an, es fühlt sich wie das Marvel Cinematic Universe an', dann hätten wir das gemacht. Aber ganz ehrlich, bis auf zwei haben alle etwas mit Vulture vorgeschlagen. Wir hörten also all diese tollen Ideen und besonders die von Jonathan Goldstein und John Francis Daley. Da dachten wir uns, 'Ja, das klingt cool. Wie etwas noch nie Dagewesenes.'"

Neben Tom Holland als Spider-Man / Peter Parker, Marisa Tomei als Tante May, Donald Glover, Zendaya, Martin Starr, Laura Harrier, Kenneth Choi, Michael Barbieri, Logan Marshall-Green und Tony Revolori spielen auch Robert Downey Jr. als Iron Man / Tony Stark und Michael Keaton als Vulture / Adrian Toomes mit.

Marvel Studios' Spider-Man-Reboot von Regisseur Jon Watts startet am 13. Juli 2017 in den Kinos.