Auf dem South by Southwest Festival sprach Regisseur Marc Webb über The Amazing Spider-Man 2, und darüber, dass für ihn nach Teil 3 definitiv Schluss sei.

Spider-Man: Homecoming - Nach Teil 3 ist Schluß für Regisseur Marc Webb

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro erscheint
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

In knapp einen Monat wird der zweite Teil zu Regisseur Marc Webbs erfolgreichem Reboot der Spider-Man-Reihe in den Kinos anlaufen. Es ist auch bereits bestätigt, dass Webb nach The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro auch bei Teil 3 Regie führen wird. Doch mit dieser Trilogie sei seine Arbeit zumindest als Regisseur an der Reihe vollständig, wie Webb in einem Interview während des SXSW mitteilte. Er wolle dann lediglich noch als Berater dabei sein.

"Ich möchte danach als Berater involviert sein", so Webb. "Und ich habe auch bereits mit den Jungs darüber gesprochen, aber was die Regie angeht, war es das für mich. Ich hatte soviel Spaß dabei, aber nach dem dritten Film wird es Zeit, sich nach etwas anderem umzusehen."

Warum er Darstellerin Shailene Woodley, die als Mary Jane eigentlich schon in The Amazing Spider-Man 2: Rise of Electro auftauchen sollte, dann doch noch aus dem Film schnitt, begründet Webb damit, dass sich dieser Film auch um die Beziehung zwischen Peter Parker / Spider-Man und Gwen Stacy drehe.

"Und es fühlte sich einfach falsch an, andere Elemente einzubauen, von denen die Leute wussten, dass sie romantische Möglichkeiten boten. Es handelte sich dabei nicht um ein Liebesdreieck. Es ging nur darum, dass Peter Mary Jane ein, zwei Mal an der Haustür antrifft. Shailene Woodley war nur für ein paar Tage am Set und es handelte sich dabei um eine ganz kleine Rolle. Aber ich liebe Shai. Sie war großartig in The Spectacular Now, bei dem ich lange Zeit als Regisseur vorgesehen war. Sie hat ziemlich viel Verständnis für meine Entscheidung gezeigt, und es tatsächlich auf eine gewisse Weise auch selbst vorgeschlagen."

Da auch schon beim ersten Teil Regisseur Paul Feige einige Witze einbrachte, um den Film mit Humor aufzulockern, hat sich Webb auch dieses Mal mit einigen Comedians getroffen, die einiges an Humor beisteuerten, was man auch schon im Trailer sehen kann. Leider darf er sie nicht namentlich nennen.

Was Dane DeHaans Harry Osborne angeht, teilt Webb mit, dass seine Darstellung des Harry Osborne mindestens genauso smart sein soll wie Peter Parker. James Francos Harry Osborne aus Sam Raimis alter Spider-Man-Trilogie empfinde Webb persönlich als etwas "dämlich".

Was die Spin-offs zu Venom und The Sinister Six angeht, verspricht Webb, dass man an einem komplizierten Spider-Man-Universum arbeite, das von Charakteren bevölkert werden soll, die das Publikum so noch nicht in anderen Spider-Man-Filmen gesehen haben soll.