In unterschiedlichen Interviews äußerte sich der kommende Neu-Spider-Man Tom Holland über seinen Vorgänger Andrew Garfield

Spider-Man - Tom Holland spricht über seinen Vorgänger Andrew Garfield

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/40Bild 2/411/41
Alt-Spider-Man Andrew Garfield
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Marc Webbs The Amazing Spider-Man-Reihe fanden viele Fans im Grunde sehr gut. Umso tragischer war das plötzliche Aus im Reboot-Wahn Sony Pictures', die nicht zufrieden waren mit dem Einspielergebnis der beiden Filme, obwohl die jeweils über 700 Millionen Dollar einspielten. Doch andere sehen darin auch eine Chance, denn dadurch, dass sich Sony Pictures so verzettelt hat, konnte Marvel Studios erst ins Spiel kommen.

Nunarbeitet Regisseur Jon Watts unter dem Marvel-Banner an einem neuen Spider-Man, der als Coming of Age-High School-Komödie bezeichnet wird und Neu-Spider-Man Tom Holland zurück an die Schule führen wird. Da ist es klar, dass er mit seinen Vorgängern, allen voran mit seinem direkten Vorgänger Andrew Garfield verglichen werden wird. Besonders, da Garfield den smarten und humorvollen Spider-Man dargestellt hat, so wie er eben in den Comics ist.

"Andrew Garfield war großartig"

"Ich habe ihn nicht persönlich getroffen, aber ich bin ein großer Fan von Andrew und er hat einige nette Dinge in der Presse über mich gesagt", so Holland. "Er hat einen so großartigen Job als Peter Parker geleistet und es ist wirklich schwer, ihn nicht einfach zu kopieren, weil das, was er tat, so perfekt war. Und es wird Dinge geben, die ich von ihm kopieren werde, aber ich hoffe, dass wir uns mal treffen und in Zukunft vielleicht sogar miteinander arbeiten können."

Wie das Theaterstück Billy Elliot dabei half, Spider-Man zu werden

In Billy Elliot geht es um den titelgebenden Jungen, der in einer Bergarbeiterfamilie aufwächst. Doch im Gegensatz zu seinem Vater hat Billy ganz andere Leidenschaften und Pläne - er will Balletttänzer werden. Und da ihn Holland von 2008 bis 2010 im Londoner West End in der Theateradaption verkörperte, musste er selbstverständlich auch Ballett- und Akrobatikunterricht nehmen. Aber Holland glaubt, dies habe ihm dabei geholfen, die Rolle zu ergattern. So habe er für sein Bewerbungsvideo auch Saltos gemacht.

"Ich habe praktisch Saltos ins Bild und Saltos aus dem Bild gemacht und dachte mir, 'Sie werden es zwar nie sehen, aber wenn doch, dann wissen sie, dass ich einige Gymnastikfähigkeiten besitze.' Ich habe bei jedem Bewerbungsvideo einige Turnübungen beigefügt, um sie dazu zu bringen, mich zu engagieren."

Aber als Spider-Man muss Holland nicht nur akrobatisch veranlagt sein, er muss auch wissen, wer Peter Parker / Spider-Man ist. "In den letzten Monaten habe ich nichts weiter getan, als Comics zu lesen", so Hollands Antwort, wie er sich sonst noch vorbereite. Seit er 6 Jahre alt ist, wollte er Peter Parker sein "Es war schon immer mein Traum, Peter Parker zu sein und ich habe das Gefühl, dass ich mich schon mein ganzes Leben lang darauf vorbereitet habe."

Holland wird seinen ersten Auftritt als Spinne in Joe und Anthony Russos Captain America: Civil War haben, der am 5. Mai 2016 in die Kinos kommt.

Seinen ersten Solofilm sehen wir dann am 28. Juli 2017.

Bilderstrecke starten
(60 Bilder)