Da haben sich die Insider wohl doch etwas zu früh festgelegt. Denn wie Marvel Studios nun verkündete, ist nicht etwa der bisherige Favorit Asa Butterfield als neuer Peter Parker / Spider-Man gecastet worden, sondern Mitbewerber Tom Holland.

Spider-Man - Marvel Studios bestätigt: Tom Holland ist der neue Spider-Man

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSpider-Man
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Tom Holland darf sich über den potentiell lukrativen Vertrag als neuer Spider-Man freuen
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Da hat Movie-Blogger und Filmemacher Umberto 'El Mayimbe' Gonzalez sein Geld wohl auf das falsche Pferd gesetzt. Bereits Mitte Mai verkündete er feierlich, von einem Insider erfahren zu haben, dass sich Marvel Studios und Sony Pictures bei der Suche nach dem neuen Peter Parker / Spider-Man für Asa Butterfield entschieden hätten. Pustekuchen. Dem war wohl nicht so. Stattdessen haben die Studios nun offiziell bekannt gegeben, dass Tom Holland den prestigeträchtigen Part erhalten hat. Die beiden waren aus einem Pool an Bewerbern als finale Kandiaten gehandelt worden. Die Produzenten Kevin Feige und Amy Pascal waren besonders von Hollands Darbietung im Katastrophendrama The Impossible und Wolf Hall angetan.

"Sony, Marvel, Kevin Feige und ich, wir alle wussten, dass wir für Peter Parker einen lebendigen, talentierten jungen Schauspieler finden müssten, der in der Lage ist, einen der bekanntesten Charaktere der Welt zu verkörpern", so Pascal. "Mit Tom haben wir den perfekten Schauspieler gefunden, um Spider-Mans Geschichte in das Marvel Cinematic Universe einzuführen."

Dass Sony Pictures und Marvel Studios sich richtig ins Zeug legen, dürfte selbstverständlich sein, immerhin hatte eine Wall Street-Analyse erst mal wieder gezeigt, dass Spider-Man noch immer das wertvollste Comic-Franchise darstellt. Das gesamte Franchise hat seit dem Start von Sam Raimis Spider-Man im Jahre 2002 mit fünf Filmen in rund 12 Jahren knapp 3,96 Milliarden Dollar eingenommen. An zweiter Stelle folgt Warner Bros. und DC-Entertainments Batman-Franchise mit acht Filmen seit Tim Burtons Batman von 1989 und rund 3,8 Milliarden Dollar Einspiel.

Da darf man den Film auch nicht irgendeinem Regisseur anvertrauen. Für Spider-Man / Peter Parkers High School-Reboot hat man sich nun für Jon Watts entschieden, der mit seinem Independent-Cop-Thriller Cop Car mit Kevin Bacon einen Namen gemacht hat. Zuvor inszenierte Watts auch den Horrorfilm Clown. "Wie auch mit James Gunn, Joss Whedon und den Russo-Brüdern, lieben wir es, neue und aufregende Stimmen zu finden, um diese Charaktere zum Leben zu erwecken", so Marvels Präsident Kevin Feige über Watts. "Wir haben viel Zeit mit Watts verbracht und finden seine Arbeit und Herangehensweise inspirierend."

Der neue Spider-Man wird am 28. Juli 2017 über die Leinwände huschen. Vorerst wird er aber allen Anschein nach sein Debüt bereits in Captain America: Civil War feiern, der am 5. Mai 2016 in den Kinos startet. Allerdings heißt es, dass es sich dabei wirklich bloß um ein Cameo handeln wird.

Findet ihr Tom Holland eine bessere Wahl als Asa Butterfield?

Marvel Cinematic Universe

- Jetzt liegt es an euch: wer ist der beliebteste Charakter im Marvel-Universum?
Voting startenKlicken, um Voting zu starten (131 Bilder)