Marvel Studios will mit dem neuen Spider-Man alles anders machen als Sony Pictures. Und das beinhaltet womöglich auch einen völlig neuen Widersacher. Darf man einem Gerücht Glauben schenken, dann könnte es sich vielleicht um Kraven, der Jäger handeln.

Spider-Man - Gerücht: Möglicher Bösewicht enthüllt?

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuSpider-Man
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 2/31/3
Ist Kraven, der Jäger der Bösewicht im neuen Spider-Man?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gerade eben hat man erfahren, dass Spider-Mans Einstand im Marvel Cinematic Universe in Captain America: Civil War nicht nur aus einem kurzen Cameo bestehen wird. So wird er wohl einen durchgeknallten Kampf haben. Gegen wen, das ist noch ein Geheimnis. Es heißt, die Fans werden beim Namen des Gegners Jubelschreie von sich geben. Dafür gibt es nun ein brandneues Gerücht, mit wem es Spider-Man im ersten Marvel-produzierten Spider-Man-Solofilm zu tun bekommen könnte.

Eine Quelle bei Sony Pictures soll Insider Umberto 'El Mayimbe' Gonzalez verraten haben, dass Sony Pictures' Vice President of Creative Affairs Karen Moy über Amazon ein Exemplar von Spider-Man: Kravens Letzte Jagd geordert haben soll. An sich erst einmal nichts Besonderes, außer, dass sich Sony Pictures die Comics selbst kaufen muss, statt dass Marvel Studios sie zur Verfügung stellt. Aber Marvel ist für den firmeninternen Geiz ja bereits bekannt. Doch offenbar hat Moy bereits mehrfach in der Vergangenheit Bücher und Comics für ihre damalige Chefin Amy Pascal bestellt.

Wenn man jetzt eins und eins zusammenzählt, kann man durchaus annehmen, dass Sony Pictures und Marvel Studios Kraven als möglichen Gegner im neuen Spider-Man in Betracht ziehen. Immerhin gilt Kravens letzte Jagd unter Spider-Man-Fans als die Spider-Man-Geschichte schlechthin. Auch Studio 8-Chef Jeff Robinov schlug vergangenes Jahr vor, diesen Comic als Vorlage zu verwenden. Darin verwundet Kraven Spider-Man schwer, und lässt ihn zum Sterben zurück, um selbst in das Spider-Man-Kostüm zu schlüpfen, und Verbrecher zu jagen. Als Spider-Man wieder erwacht, und sich aus seinem Grab befreien kann, stellt er Kraven, doch dieser wehrt sich nicht. Denn alles, was er beweisen wollte, war es, dass jeder Spider-Man sein kann.

Natürlich sollte man das Ganze mit Vorsicht genießen. Solange es nicht offiziell bestätigt ist, könnte jeder Bösewicht auftauchen. Bis auf den Green Goblin. Den hat Marvel Studios' Präsident Kevin Feige bereits ausgeschlossen. Gott sei dank.

Egal, wer den Antagonisten spielen wird, Regisseur Jon Watts freue sich als alter Spider-Man-Fan bereits auf die Dreharbeiten. "Ich hatte dieses Spider-Man-Comicbuch zum Zeichnen lernen", so Watts. "Ich war besessen von diesem Buch. Ich nahm es jeden Tag mit zur Schule bis ich langsam aber sicher jedes Feld bemalt hatte. Danach kam die Todd McFarlane-Ära , sein Stil war so cool. Da war ich richtig in Comics vernarrt, aber jetzt war es einfach toll, die ganze Zeit im Büro abzuhängen und den ganzen Tag nur Comics zu lesen, um alles nachzuholen, was ich verpasst habe."

Spider-Man wird voraussichtlich am 28. Juli 2017 in den Kinos starten.

Marvel oder DC?