Völlig durchgeknallt - Die 25 irrsten Filmtitel aller Zeiten!

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/26Bild 1867/18921/1892
001 - “I woke up early the day I died”:

Hallo und herzlich willkommen zum Spaß zum Wochenende! Heute widmen wir uns Filmtiteln, genauer: Die irrsinnigsten Filmtitel aller Zeiten. Wenn euch das nicht reichen sollte, ihr hinterher immer noch Trübsal blast oder einfach noch mehr Zeit totschlagen wollt, empfehlen wir euch sehr weiteren Spaß zum Wochenende. Oder doch lieber den hier?

Wir waren bei Filmtiteln. Sie sind aus der Industrie nicht wegzudenken und mehr als wichtig für den Erfolg, die Außenwirkung und das Image eines Films. Nur sind die Titel von Filmen kein ganz einfaches Thema. Zum Beispiel machen sich Filmemacher natürlich eher selten Gedanken, ob der coole und künstlerisch wertvolle Titel ihrer kreativen Meisterleistung sich denn lokalisieren lässt. Ein Titel wie "The Good, The Bad and The Ugly" mag sehr gut klingen, aus seiner deutschen Übersetzung würde aber schnell ein viel zu langes und verschlungenes Monster werden - weswegen man solchen Filmen dann gerne mal fix einen vollkommen anderen Titel raufklatscht. Das kann etwas generisches werden - wie in unserem Beispiel "Zwei glorreiche Halunken" - oder auch mal etwas vollends absurdes.

Womit wir bei der heutigen Liste wären. Tatsächlich, das werdet ihr bald feststellen, sind viele der Filmnamen bei unserem heutigen Spaß zum Wochenende vor allem deshalb so absurd, weil für den deutschen Markt ein neuer Titel auf das Plakat sollte. Oder manchmal auch ein Untertitel, denn auch die sind bis heute beliebt, berühmt und berüchtigt - wie jeder weiß, der statt "Hot Fuzz" mal "Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis" gucken durfte. Oder der erstmals erschreckt feststellen durfte, dass der kultige Episodenfilm "Four Rooms" mit Tim Roth hierzulande auch als "Silvester in fremden Betten" bekannt ist.

Eine andere große Kategorie, und auch diesen Trend werdet ihr schnell durchschauen, sind Filme, deren Inhalt einfach überaus trashig ist und deren Titel wortwörtlich einfach das beschreibt, was man in dem B- bis Z-Streifen dann anschließend auch zu sehen bekommt.

Beginnen wir unsere Reise mit "I woke up early the day I died" mit Billy Zane. Der Film basiert auf einem Drehbuch von Ed Wood. Er ist stumm. Das heißt, Geräusche hört man schon, geredet wird aber nicht. Dafür gibt es im Bild die Einblendung von Regieanweisungen.

mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Kommentare (7)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
Nite
#7
Pipapiipiapiapppaparoppo
Antworten | Zitieren
0
maximilian
#6
zerstörer
Antworten | Zitieren
0
maximilian
#5
maximilian
Antworten | Zitieren
0
rifet
#4
Hallo
Antworten | Zitieren
0
a
#3
Kiis schrieb:
Ich mag mich irren aber heute ist Montag.


kein grund nicht trotzdem eine klicky-bilderstrecke für mehr page impressions zu starten
Antworten | Zitieren
0
Reekoo
#2
Antworten | Zitieren
0
Kiis
#1
Ich mag mich irren aber heute ist Montag.
Antworten | Zitieren
1

Alle 7 Kommentare anzeigen