Während Der Kinostart von Kong: Skull Island näher rückt, offenbart eine neue Synopsis mehr von der Origin-Story.

Diese winzigen Menschen wissen nicht, was sie erwartet

Schon bald darf King Kong nach über einem Jahrzehnt Leinwandabstinenz erneut die Kinos dieser Welt heimsuchen - in Kong: Skull Island. Und dass dieser neue Ausflug sich grundsätzlich von Peter Jacksons eher klassisch gehaltenem Film von 2005 unterscheidet, beweist allein bereits die neue Synopsis.

Synopsis

Es ist das Jahr 1973. Irgendwo auf unserer Welt existiert eine wundersame, unberührte Insel - ein Ort voller Geheimnisse, wo die Mythen sprießen. Unerforscht und unentdeckt. Als die geheime Monarch-Organisation diesen Ort als den Ursprung mysteriöser Superspezien identifiziert, wird eine Expedition losgeschickt, um die Geheimnisse der Insel aufzudecken. Doch was sie auf Skull Island vorfinden ist ein Abenteuer jenseits menschlicher Vorstellungskraft. Ein exotisches Paradies gleich an Wunder und Schrecken, wo Flora und Fauna zu einem Garten Eden voller Kreaturen aus einer anderen Welt verschmolzen sind.

Als eine Gruppe der Expedition versucht, von der Insel zu kommen, während eine andere Kong den Krieg erklärt hat, erfahren wir, dass der gigantische Primat mitten in einem Kampf um die Vorherrschaft auf der Insel verwickelt ist - und Auge um Auge den Apex-Kreaturen, den Skull-Crawlern, gegenübersteht, die für die fast vollständige Ausrottung seiner Art verantwortlich sind. Von Rachsucht getrieben wird Kong zur Naturgewalt und kämpft um den Thron als die mächtigste Kreatur auf der Insel - während offenbart wird, wie Kong zum King wurde.

In Regisseur Jordan Vogt-Roberts' 190 Millionen Dollar teurem Film der Monsterreihe sorgen Tom Hiddleston, Brie Larson, Samuel L. Jackson, ein schlanker John Goodman, John C. Reilly, Toby Kebbel, Corey Hawkins und John Ortiz dafür, dass King Kong jede Menge Menschen zum Kaputtmachen hat.

Deutscher Kinostart ist der 9. März 2017.