Die beiden Schauspieler Michael Keaton und J.K. Simmons haben das Projekt Skull Island verlassen. Der Grund sind Terminkonflikte, denn beide haben auch noch andere Filme zu drehen.

Skull Island - 'King Kong'-Film: Michael Keaton und J.K. Simmons verlassen Projekt

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/9Bild 1/91/9
Michael Keaton spielt nicht mehr in Skull Island ist.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Letztendlich dürfte es zu den Terminproblemen durch die Verschiebung der Produktion gekommen sein: die sollte ursprünglich diesen Herbst starten, wurde aber auf Ende des Jahres verschoben.

Nach wie vor mit dabei ist Tom Hiddleston in einer noch nicht bekannten Rolle. Ihn kennt man unter anderem als Loki bzw. dem fiesen Bruder von Thor. Auch bei der Regie hat sich nichts geändert, Jordan Vogt-Roberts (Single Dads, Mash Up und Death Valley) soll den Film drehen.

Inhaltlich ist über Skull Island noch nicht viel bekannt, außer, dass der Film die Ursprünge King Kongs ergründen soll. Der lebte bekanntlich auf der Insel Skull Island, bevor er nach New York von Carl Denham gebracht und dort getötet wurde.

Zu King Kong existiert auch ein "Prequel-Sequel" namens Kong: King of Skull Island, das teilweise 25 Jahre nach den Geschehnissen des ersten Teils spielt. Eine Entdeckung führt Carls Sohn Vincent zurück auf die Insel. Gut möglich, dass auch der Film Skull Island diesen Weg geht und Hiddleston als Sohn von Carl zeigt.

in die Kinos kommen soll der Film voraussichtlich im März 2017.

Kino News - Götterbruder mit dem verschmitzten Lächeln: Tom Hiddleston

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (26 Bilder)

Kino News - Götterbruder mit dem verschmitzten Lächeln: Tom Hiddleston

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/27Bild 1/271/27
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken