Die Videospielverfilmung „Silent Hill“ soll bekanntlich in die zweite Runde gehen. Damit sich Fans in der Fortsetzung gleich heimisch fühlen, wurde erneut der Autor Roger Avary angeheuert, der auch das Script zu Tarantinos „Pulp Fiction“ schrieb. Auch der Produzent Samuel Hadida ist wieder in „Silent Hill“ involviert. Doch plötzlich gerät das Projekt ins Wanken, denn ob Avary seinen Job überhaupt antreten kann, liegt nicht mehr in seinen Händen.

Mit oder ohne Avary? Das entscheidet der Richter.

Gegenwärtig steht der Autor wegen fahrlässiger Tötung und Fahrens unter Alkohol vor Gericht. Er hat den Tod seines Beifahrers zu verantworten. Noch in diesem Monat soll es in Kalifornien zu einem Urteilsspruch kommen. Roger Avary plädierte auf schuldig. Jetzt drohen Ihm bis zu 11 Jahren Haft. Dementsprechend wäre damit auch Avarys zweites Großprojekt, die langersehnte Verfilmung von "Return to Castle Wolfenstein" gefährdet.

Wenn es denn trotz allem zu einem "Silent Hill 2" kommen soll, wird Samuel Hadidas Produktionsfirma Davis Films das Projekt gleich im Anschluss an „Resident Evil 4“ produzieren.

Im Original verschlägt es eine verzweifelt Frau in das Städtchen „Silent Hill“. Sie erhofft sich, in der heruntergekommenen Ortschaft Hilfe für ihre schwer kranke Tochter zu finden. Doch statt auf Hilfe trifft sie auf übernatürliche Ereignisse und schreckliche Kreaturen.