Der Autohersteller Lexus arbeitet nach eigenen Angaben an einem Hoverboard, wofür sich der Konzern mit weltweit führenden Experten der Supraleiter-Technologie zusammengetan hat.

Science-Fiction - Lexus arbeitet an Hoverboard

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuScience-Fiction
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 114/1151/115
Das Lexus Hoverboard.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Wie es heißt, suche man bei Lexus ständig neue Herausforderungen für sich selbst und auch für die Partner, um wiederum die Grenzen des Machbaren zu erweitern.

"Diese Entschlossenheit in Verbindung mit unserer Leidenschaft und unserem Fachwissen für Design und Innovation ist es, was uns dazu gebracht hat, das Hoverboard-Projekt zu starten", heißt es.

Es sei ein perfektes Beispiel dafür, was man schaffen könne, wenn Technologie, Design und Fantasie miteinander verschmelzen.

Dabei soll das Lexus Hoverboard auf Magnet-Schwebekraft setzen, während mit flüssigem Stickstoff gekühlte Supraleiter und Dauermagneten zum Einsatz kommen. Die ersten Testläufe sollen in den kommenden Wochen in Spanien stattfinden.

Beim Design für das Hoverboard will man sich beim klassischen Lexus-Kühlergrill bedient haben. Zudem werden dieselben Materialien wie bei den Fahrzeugen verwendet.

Passend dazu wurde ein erster Werbespot veröffentlicht, der allerdings nichts sonderlich aussagekräftig ist. Bis wirklich gezeigt wird, wie jemand auf einem solchen Hoverboard fährt, muss sich das Projekt Kritik und Fake-Vorwürfe durchaus gefallen lassen. Und die machen bereits auf Social Media und Co. die Runde.

Es ist nicht das erste Hoverboard, das mit den Gefühlen der 'Zurück in die Zukunft'-Fans spielt. Erst im vergangenen Jahr sorgte das Hendo Hoverboard für Aufsehen.