Die deutsche Komödie Schlussmacher von Matthias Schweighöfer soll neu verfilmt werden. Im Rahmen der Berlinale ist durchgesickert, dass Hollywood bzw. das Film-Studio Fox Interesse an einer US-Version zeigt.

Schlussmacher - Hollywood will Schweighöfers Komödie verfilmen

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/22Bild 1/221/22
Eine Synchronisation internationaler Filme kommt für Amerikaner zum Großteil nicht in Frage.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Fox war bereits bei der jetzigen Version Produzent, und die Erfolge in Deutschland dürften dem Studio sicherlich die Entscheidung leicht gemacht haben. Wie die aktuellen Kino-Charts zeigen, konnte der Film bislang über 2 Millionen Besucher in insgesamt fünf Wochen in die deutschen Kinos locken.

Sogar internationale Filme, wie der mit reichlich Oscars nominierte Lincoln, kommen an solche Zahlen nicht heran. Schlussmacher wurde bereits in ausgewählten US-Kinos gezeigt, die Kritik soll aber eher mittelmäßig ausgefallen sein. Ob sich ein Besuch lohnt, sagt euch unsere Schlussmacher Filmkritik. Unklar bleibt, ob Fox Schweighöfer bei der US-Version in irgendeiner Art und Weise involvieren wird.

In Schlussmacher geht es um einen Spezialisten (Paul) für Trennungen von Paaren, der in Auftrag Beziehungen beendet. Für ihn läuft auch alles gut, bis zu einem speziellen Fall, wodurch er plötzlich den anhänglichen Toto an der Backe hat und somit seine gesamte Karriereplanung durcheinergebracht wird. Schweighöfer spielt nicht nur die Hauptrolle, sondern übernahm auch die Regie.