Er ist vielen ein Begriff: RoboCop. Der Name steht für Gerechtigkeit und ist Programm. RoboCop ist ein Cyborg, halb Mensch, halb Roboter. Schon im Dezember letzten Jahres hieß es, dass der Regisseur Darren Aronofsky, Regisseur von „The Wrestler“, nicht mehr daran glaube, dass uns ein Robocop Reboot ins Haus stünde, obwohl er kurze Zeit vorher noch bekannt gab, dass alles nach Plan verliefe und der Film 2010 Premiere feiern werde.

Robocop, der unaufhaltsame Ganovenschreck aus Stahl.

Was stimmt denn nun? In einem Interview mit einem Sprecher des Studios kam raus, dass das Projekt immer noch in seinen festen Bahne liefe und die Produktion weiter voran schreite. Jedoch sei mit dem versprochenen Release im Jahre 2010 nicht mehr zu rechnen. Der derzeitige Plan sehe eine Fertigstellung im Jahre 2011 vor. Der Sprecher bestätigte noch mal, dass alle Mann an einem Strang ziehen, auch der Autor David Self sowie der Regisseur Darren Aronofsky. Beide arbeiten zusammen an dem Drehbuch. Außerdem sei in kürze mit den ersten Castings zu rechnen. Also aufatmen bei allen RoboCop-Fans

„Robocop“ ist die Geschichte eines Cyborg- Polizisten. Als Officer Alex Murphy bei einem Einsatz brutal ums Leben kommt, werden kurzerhand sein Gehrin, sein Gesicht und weiter Teile seines Körpers in einen Roboter verpflanzt und er erwacht als „RoboCop“ zu neuem Leben. Anfangs ohne Erinnerungen, kehren nach und nach immer weitere Erinnerungsbrocken zurück, sodass er sich schließlich auf die Suche nach seinen Mördern macht und einem wirren Konstrukt aus Lügen und Intrigen auf die Schliche kommt.