Robin Hood könnte in Zukunft häufiger auf der Kinoleinwand auftreten. Darf man einem Bericht von The Hollywood Reporter glauben, verfolgt Sony mit der Heldenfigur nämlich große Pläne.

Robin Hood - Gerücht: Sony plant Robin Hood im Avengers-Stil

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/46Bild 1/461/46
Ridley Scotts Robin Hood.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Sony soll nur für einen Pitch (im Grunde eine Idee) namens Hood 1 Million Dollar zahlen, der wiederum von Cory Goodman (Underworld: Next Generation) und Jeremy Lott (The Falling) stammt.

Der Grund für eine derart hohe Summe für einen Pitch liegt The Hollywood Reporter zufolge möglicherweise in den Worten "Universum" und "Avengers".

Der Plan ist es also, eine ganze Filmreihe aufzuziehen, die sich nicht nur um Robin Hood dreht, sondern auch dessen "Merry Men" bestehend aus Little John, Bruder Tuck und Will Scarlett in den Mittelpunkt stellt.

Beschrieben wird der Ton der Story als ine Mischung aus Mission: Impossible und den jüngsten 'Fast & Furious'-Filmen. Wahrscheinlich also sehr Action-lastig.

Der letzte große Film rund um Robin Hood kam 2010 von Ridley Scott, (Aliens) in dem Russell Crowe die Hauptrolle spielt und Cate Blanchett als Maid Marian zu sehen ist.

Einer der bekanntesten und erfolgreichsten Filme jedoch ist Robin Hood – König der Diebe von 1991 mit Kevin Costner, Sean Connery und Morgan Freeman.

Kultstatus erreichten aber nicht nur einige Klassiker, sondern auch die Komödie Robin Hood – Helden in Strumpfhosen von 1993, die von Mel Brooks (Spaceballs) inszeniert wurde.