Trilogien sind was Feines und im Trend, bringen sie doch wiederholt die gleiche Zielgruppe in die Kinos. Doch sollte die Kasse mal nicht stimmen, kann eine geplante Trilogie schnell zum One-Hit Wonder degradiert werden. So geschehen bei "The Chronicles of Riddick" aus dem Jahr 2004. Das Science-Fiction Spektakel mit Vin Diesel in der Hauptrolle, welches als Fortsetzung zum respektablen Horror-Erfolg "Pitch Black" fungierte, konnte weltweit nur 116 Millionen Dollar einspielen - bei 106$ Mio. Produktionskosten ein enttäuschendes Ergebnis. Seither fehlt von dem geplanten dritten Teil jede Spur.

Wie Vin Diesel nun in einem Gespräch mit MTV News sagte, glaubt er doch noch daran, dass die ursprünglich geplanten Sequels ihren Weg auf die Leinwand finden werden. "David Twohy schreibt derzeit die Drehbuchentwürfe. Die einzige Frage ist jedoch, ob wir es den 'Herr der Ringe'-Jungs nachmachen und versuchen, die beiden Kapitel in einem Rutsch zu drehen. Denn wir haben Ideen für mindestens zwei neue Riddick-Filme", so Diesel.

Darauf angesprochen, wieso man solange mit den Sequels gewartet hat, antwortete Diesel: “Jeder weiß, dass ich den Riddick-Charakter liebe und ständig daran arbeite. Es dauert jedoch fünf Jahre einen weiteren Film zu machen, weil David Twohy und ich es nicht versauen wollen. Wir wollen nur das Beste für Riddick.”

Riddick Fans dürfen gespannt sein, wie sich die Geschichte um den Furianer weiterentwickeln wird. Wann die Trilogie tatsächlich fortgesetzt wird, ist noch ungewiss. Zunächst dürfen sich Vin Diesel-Fans auf "Babylon A.D." freuen, der in zwei Wochen bei uns anläuft, danach kehrt der Action-Mime zu seiner Paraderolle zurück: "The Fast and the Furious 4" ist für Januar 2009 fest eingeplant.