Rico, Oskar und die Tieferschatten - Infos

Verfilmung der Buchvorlage „RICO“ von Andreas Steinhöfel.

Rico (Anton Petzold) – sein eigentlicher Name lautet Frederico Doretti - ist zehn Jahre alt, stammt aus Berlin und wohnt mit seiner alleinerziehenden Mutter (Karoline Herfurth) in der Dieffenbachstraße zusammen. Er ist „tiefbegabt“, so nennt er das augescheinliche Fehlen seiner Talente, von Erwachsenen und anderen Kindern in seinem Alter wird er jedoch eher als unaufmerksames „ADS“-Kind geschimpft.

Der jüngere Oskar (Juri Winkler) formt dagegen das genaue Gegenstück zu Rico: Der zarte Achtjährige lebt bei seinem Vater und ist „hochbegabt“, besitzt also eine weit über dem Durchschnitt liegende intelektuelle Begabung. Zeitgleich bringt sein augenscheinlicher Bonus auch soziale Probleme mit sich und löst in ihm eine unverhältnismaßig hohe Furcht vor äußeren Umwelteinflüssen aus, weshalb der Kleine stets einen Helm zum Schutz auf dem Kopf trägt.

Zusammen ergeben die zwei Jungs die perfekte Paarung, werden recht bald beste Freunde und fangen damit an, zusammen in ihrer Freizeit auf Verbrecherjagd zu gehen. Gemeinsam setzen es sich die beiden auf die Agenda, die verloren geglaubte Spur des allseits bekannten Entführers „Mister 2000“ wieder aufzunehmen und seine Übeltaten aufzudecken. Der Verbrecher hat in der Vergangenheit überall in Berlin das Verschwinden einiger Kinder zu verantworten, die er dann unter immens hohen Lösegeldforderungen wieder freigibt, wenn die Eltern bereits gebrochen sind.

Zu Beginn gibt sich das Detektivspiel noch recht ungefährlich, als eines Tages Oskar jedoch nicht am vereinbarten Treffpunkt erscheint, hat Rico die Befürchtung, dass der berühmt berüchtigte Entführer Mister 2000 dahinter steckt und seinen Verfolgern vielleicht auf die Spur gekommen ist. Ist das der Fall, steckt Oskar in ernsthafter Gefahr! Nun muss Rico allen Mut zusammensuchen, um sich auf die Suche nach seinem Freund und dem Bösewicht zu machen.

Für das namensgebende Kinderbuch wurde der Autor Andreas Steinhöfel 2009 mit dem Deutschen Computerspielpreis prämiert. Der Roman ist Teil einer Buchreihe mit den zwei titelgebenden Jungen als Protagonisten, zu der auch “Rico, Oskar und der Diebstahlstein” sowie “Rico, Oskar und das Herzgebreche” gehört. Gedreht wurde der Film im September und Oktober 2013 in Berlin, die Dieffenbachstraße, in der die Hauptfiguren ihr Zuhause gefunden haben, existiert tatsächlich im Berliner Bezirk Kreuzberg.

Nationalität: Deutschland

Rico, Oskar und die Tieferschatten - Trailer zum Film