Noch 3 Tage verbleiben bei der Kickstarter-Kampagne zu Uwe Bolls Film Rampage 3: No Mercy, um die 50.000 Euro einzunehmen. Bislang liegt der Betrag bei nicht einmal der Hälfte.

Für den Regisseur ist klar, dass das nichts mehr wird. In einem neuen Video spricht er sich seinen Frust von der Seele und erklärt: "Das war meine dritte Kampagne, nachdem Postal 2 scheiterte und nachdem Rampage 3 auf Indiegogo scheiterte – und jetzt auf Kickstarter ebenfalls."

Weiter sagte er: "Fickt euch. (…) Es sieht so aus, als würde sich niemand für Rampage 3 interessieren, vielleicht sollte ich es daher nicht machen. Ich habe genug Geld, um Golf bis zum meinem Tod zu spielen."

Boll wollte nach eigenen Angaben Rampage 3 drehen, da es ein "wichtiger Film" sei: "Aber es sieht so aus, als würdet ihr lieber 600.000 Dollar für das Machen eines Filmes ausgeben, in dem es um einen idiotischen Zauberer im Wald oder irgendwelchen 'Marvel Avengers'-Scheiß geht. Also Tschüss und Tschüss Hollywood."

Wenn man Uwe Boll also bei Wort nehmen kann, wird er keine weiteren Crowdfunding-Kampagnen mehr umsetzen. Auf der anderen Seite könnte das Video aber auch mit Absicht dafür aufgenommen worden sein, um noch ein wenig Aufsehen zu erregen und vielleicht doch noch spendenfreudige Nutzer für Rampage 3 zu erreichen.

Bilderstrecke starten
(25 Bilder)