Es ist offiziell: Rambo ist Geschichte. Zumindest soweit es Sylvester Stallone betrifft. Der 69-Jährige habe keine Ambitionen mehr, diesen Kultcharakter noch ein weiteres Mal zu spielen, wie er in einem Interview mitteilte.

Rambo: New Blood - Sylvester Stallone ist fertig mit Rambo

alle Bilderstreckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 1/21/2
Sylvester Stallone und Brian Dennehy in Rambo
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

33 Jahre ist es her, seit Sylvester Stallone in der Literaturverfilmung von David Morells First Blood den Kriegsveteranen John J. Rambo verkörperte. Der wortkarge Vietnam-Rückkehrer, der in einer Kleinstadt mit dem ironischen Namen Hope einen ehemaligen Green Berets-Kameraden besuchen wollte und von den lokalen Gesetzeshütern rund um Sheriff Will Teasle drangsaliert und in die Ecke getrieben wird, greift in seiner Not und Verzweiflung auf das Einzige zurück, das er kennt: Kriegsmethoden und Gewalt.

Im Gegensatz zur Romanvorlage legte Stallone den Charakter des Rambo als innerlich zerrissenen und von der Gesellschaft ausgestossenen Menschen dar, dessen Kriegstrauma vom Militär nie behandelt wurde. Eine interessante Charakterstudie, die bereits im von James Cameron verfassten Sequel Rambo 2 - Der Auftrag durch brachiale Action ersetzt wurde, wodurch sich der Begriff Rambo im deutschen Sprachgebrauch als Synonym für Brutalos durchsetzte.

"Das Herz ist willig, der Körper sagt, 'Bleib zu Hause'"

Stallone spielte Rambo zuletzt 2008 in John Rambo. Derzeit wird mit Rambo: New Blood an einer Rambo-TV-Serie gearbeitet. Doch Stallone ist weder darin involviert noch werde er noch einmal in seine ikonische Rolle schlüpfen. "Ich möchte jetzt nicht schlecht darüber sprechen, aber es ist eine heikle Sache, einen Charakter durch seinen Sohn zu ersetzen. Ich habe den Sohn von Flicka gesehen [Pferdefilm basierend auf einem Roman von Mary O'Hara von 1941], den Sohn von Tarzan, den Sohn von King Kong. Es ist eine schwierige Prämisse."

Wenn Stallone nicht gewillt ist, sich in einer TV-Serie von einem Jungspund ersetzen zu lassen, wie sieht es dann mit einem weiteren Auftritt als Rambo aus? Immerhin hieß es in der Vergangenheit, Stallone arbeite an Rambo 5: Last Blood.

"Das Herz ist willig, der Körper sagt, 'Bleib zu Hause", so Stallone. "Es ist wie mit Kämpfern, die ein letztes Mal in den Ring steigen und verdroschen werden. Überlass das anderen."

Er sei überaus zufrieden mit dem letzten Rambo-Streifen von 2008. "Kennt ihr das, wenn ihr erkennt, dass es nichts mehr zu holen gibt? [...] Ich wollte keine Kompromisse. Ich sagte, 'Dies wird wahrscheinlich der letzte gute Film dieses Genres, den ich als Solodarsteller machen werde.' Als das geschafft war, hatte ich nie mehr denselben Willen, es noch einmal zu tun. Es ist nichts mehr da. Als sie mich darum baten, einen weiteren Rambo zu machen, sagte ich, 'Wenn ich es nicht besser machen kann als letztes Mal, und ich kann es nicht, wozu?'"

Erinnern wir uns also an einen der ikonischsten Leinwandcharaktere und eine geschätzte Actionfilmreihe

Spiele-Filme - Action-Helden der 1980er Jahre

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (74 Bilder)