Roberto Orci ist nicht mehr länger am geplanten Reboot zu Power Rangers beteiligt, wie Deadline berichtet. Der Grund ist Star Trek 3, auf das sich der Regisseur konzentrieren möchte.

Power Rangers - Wegen Star Trek 3: Roberto Orci verlässt Power Rangers

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuPower Rangers
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 56/571/57
Die Power Rangers müssen sich einen neuen ausführenden Produzenten suchen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Das bedeutet also, dass er kein ausführender Produzent mehr bei Power Rangers ist. Das aber ändert nichts an den Plänen von Lionsgate, den Film weltweit am 21. Juli 2016 in die Kinos zu bringen. Die Schreibarbeiten am Drehbuch durch Ashley Miller und Zack Stentz (beide Thor) gehen weiter.

Dass er sich lieber um Star Trek 3 kümmern möchte, dürfte keine große Überraschung sein. Die vorherigen Filme waren ein voller Erfolg, und er tritt in die Fußstapfen von J.J. Abrams (Star Wars: Episode 7). Die Erwartungshaltung ist hoch, der Zeitplan eng.

'Power Rangers'-Schöpfer Haim Saban wird den Film produzieren. Darin geht es um eine Gruppe Teenager, die auserwählt wurde, die Welt vor Außerirdischen zu beschützen.

Man darf sicherlich davon ausgehen, dass das altbekannte Prinzip beibehalten wird. Die Teenager können sich also in die sogenannten Power Rangers verwandeln, die jeweils über unterschiedliche Waffen und einen eigenen Zord bzw. Kampfroboter verfügen. Die Roboter wiederum können sich in einen noch gigantischeren verwandeln – den Megazord.

Im letzten Jahr feierten die Power Rangers ihr 20-jähriges Jubiläum. Erstmals zu sehen waren sie im TV 1993 – die TV-Serie läuft auch heute noch. Inzwischen nennt man das Power Rangers Megaforce & Power Rangers Super Megaforce.