Der deutsche Regisseur Uwe Boll ist zurück und startete eine Kickstarter-Kampagne, um den Film Postal 2 zu finanzieren. Mindestens 500.000 Dollar will er in knapp 60 Tagen einnehmen - allzu viel kam bislang aber noch nicht zusammen.

"POSTAL 2 will finally destroy the filmindustry and the world we are living in", heißt es in der Beschreibung. Der Film soll einige Antworten geben, etwa ob Osama Bin Laden wirklich gestorben ist, was am 11. September in den USA passierte, warum Obama wie Bush ist, wo überhaupt der Postal Dude abgeblieben ist und warum die Navy Seals zu dumm dafür sind, einen Hubschrauber auf einem großen Feld zu landen.

Direkt darunter heißt es in guter alter Boll-Manier, dass das gesamte Geld natürlich nicht in den Film gesteckt wird, sondern in Koks für die Schauspieler. Auch führt er die Risiken an, dieses Projekt zu finanzieren: jeder wird euch hassen, während die NRA (National Rifle Association) euch dafür liebt, ein Teil von Postal 2 zu sein. Etwas hart klingt auch jener Satz: "Our bodycount will be higher as Hiroshima and Dancing with the Stars combined."

Etwas später wird er aber ernster. Postal 2 soll die Ungerechtigkeiten bzw. die politischen Probleme und Skandale aufgreifen. Inspiriert lassen hat sich Boll dabei etwa von den Geschehnissen rund um Julien Assange und Edward Snowden. Der Film soll letztendlich zeigen, dass es zwischen unserer Demokratie und den Gefangenenlagern in China oder Russland keinen Unterschied gibt.

Je nachdem, in welcher Höhe ihr das Projekt unterstützen wollt, bekommt ihr sogar die Möglichkeit, als Executive Producer aufzutreten. Ihr erhaltet hier permanenten Zugang zum Set, wobei Flug und Co. nicht im Preis enthalten sind. Satte 10.000 Dollar will Boll dafür haben. Sollte alles klappen, kommt der Film im August 2014 heraus.