Fluch der Karibik 5 könnte später kommen, als bislang angenommen. Laut Marc Graser von Variety sagte Disney-Chef Bob Iger während eines Aktionärs-Meetings, dass Fluch der Karibik 5 noch kein grünes Licht erhalten habe.

Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales (Fluch der Karibik 5) - Piratenabenteuer bekommt kein grünes Licht

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/8Bild 1/81/8
Fluch der Karibik 5 hat bisher kein grünes Licht bekommen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Warum das so ist und ob sich die Produktion damit groß verzögert - vielleicht sogar komplett eingestellt wird -, bleibt allerdings unklar. In die Kinos kommen sollte der Film nach offiziellen Angaben irgendwann im Sommer 2016. Zuvor war sogar geplant, Fluch der Karibik 5 bereits im nächsten Jahr herauszubringen, doch im September letzten Jahres wurde der Streifen um ein Jahr verschoben.

Und überhaupt schien es gut voranzugehen. Der Titel wurde bereits festgelegt: Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales - und mit Joachim Rønning und Espen Sandberg wurden zwei Regisseure gefunden, die mit Kon-Tiki gute Kritiken einfahren konnten.

Bisherigen Gerüchten zufolge wird sich in Fluch der Karibik 5 alles um einen Dreizack drehen, hinter dem Jack Sparrow und der Piratengeist Captain Brand (Christoph Waltz) her sind. Der wiederum will sich rächen, da Sparrow einst dessen Bruder Eric anheuerte und dieser den Schritt mit seinem Leben bezahlen musste. Hinweise auf den Dreizack gibt Captain Teague.

Astronomin Carina Smyth soll an Sparrows Seite zu sehen sein, die nicht nur als Hexe betrachtet wird, sondern ausgerechnet noch die Tochter von Barbossa (Geoffrey Rush) ist.