Pars - Operation Kirsche - Infos

Der bekannteste Kommissar des Istanbuler Rauschgiftdezernats Ertugrul entdeckt während einer gefährlichen Operation ein großes Geheimnis. Bevor er jedoch dieses Rätsel der dunklen Welt der Rauschgiftszene lösen kann, werden er und seine Frau vor den Augen ihrer Kinder ermordet. Die Aufgabe, sie zu rächen, übernimmt 15 Jahre später sein Sohn Atilla, genannt Pars .

In einer großen Drogenrazzia, die er mit seiner rechten Hand im Dezernat, der Kommissarin Asena, durchführt, treten sie Hashasi, dem gefährlichsten Mann der Drogenszene, auf die Füße. Atilla wird, auch durch den Einfluss politischer Mächte, auf einen Innenposten versetzt, damit er die Spur nicht weiterverfolgen kann.

Als ob das nicht genug wäre, stirbt sein Bruder Tayfun, das letzte Mitglied seiner Familie, an Drogen, wodurch Atilla in eine Depression stürzt. Durch die Unterstützung des Drogendezernats, das zusammenhält wie eine Familie, startet Atilla eine Geheimoperation. Die lange und schwierige Verfolgungsjagd führt Atilla von Amsterdam, Griechenlad über Monaco zu den geheimnisvollsten Straßen Istanbuls und schließlich in die Schulen, in denen immer mehr Schüler Opfer des Rauschgiftes werden.

Um die Mörder seiner Familie und seines kleinen Bruders zu finden und das bis in die Schulen reichende Dorgennetz zu zerstören, ist der wieder aus seiner eigenen Asche erwachte Atilla entschlossen, alle Hindernisse auf seinem Weg zu überwinden. Der einem Pars gleich dynamische und entschlossene Kommissar findet sich dabei in einem Liebesdreieck mit der Lehrerin seines Bruders, Inci, und Asena wieder, die ihm während seiner Operation helfen. Jedoch ist seine Arbeit wichtiger als alles andere in seinem Leben.

Der mysteriöse Thron des Rauschgiftes steht auf den toten Körpern seiner Opfer. Pars, der diese Tatsache schmerzhaft am eigenen Leib erfuhr, ist bereit, alles in seinem Leben aufzugeben, damit es nicht noch mehr Opfer gibt.