Kürzlich kamen die Streitigkeiten zwischen Thomas Tulls Legendary Pictures und "Partner" Universal Pictures zutage. Es hieß, das kürzlich verschobene Pacific Rim 2: Maelstrom sei definitiv auf Eis gelegt. Doch in einem Interview meldete sich nun Regisseur Guillermo del Toro zu Wort und versprach: Pacific Rim 2 ist noch auf Kurs.

Nach der Ankündigung, dass die Dreharbeiten zu Pacific Rim 2: Maelstrom von November dieses Jahres auf einen unbestimmten Zeitraum im Jahr 2016 verschoben wurden und später über Streitigkeiten zwischen den produzierenden Studios Legendary Pictures und Universal Pictures ans Licht kamen, schien das Schicksal von Maelstrom bereits besiegelt. Wieder einmal musste einer der geekigsten Regisseure unserer Zeit eines seiner Babies begraben. Es sah ganz danach aus, als seien die Filme, die er mache, einfach noch zu nerdig, um einem Massenpublikum zu gefallen.

Doch nun meldet sich Guillermo del Toro zu Wort und versprach den Fans, dass sich Pacific Rim 2: Maelstrom noch immer auf Kurs befinde. "Wir werden in drei Wochen noch immer ein Drehbuch und ein Budgetvorschlag vorlegen", so Del Toro. "Soweit es mich betrifft, ist es noch nicht vorbei. Wir sind immer noch dran."

Jedoch gab er zu, dass die Dreharbeiten so weit nach hinten verschoben wurden, dass er sogar in der Lage sei, einen weiteren Film dazwischen zu schieben. In Sachen Verschiebung hat der Gute aber auch allerhand Erfahrung. Und meistens enden diese Verschiebungen mit dem definitiven Aus seiner Projekte. Ganz besonders im Games-Bereich.

"Wenn ich ein Milliardär wäre, würde ich definitiv Hellboy 3, Pacific Rim 2 und At The Mountains of Madness machen. Und ich würde ziemlich schnell zum Millionär werden."

Humor hat er also noch. Auf die abschließende Frage, wen er gewinnen sehen wolle, Godzilla oder King Kong, antwortet Del Toro mit: "Ich würde wollen, dass sie beide gewinnen und anschließend zum Essen zu mir nach Hause kommen."