Wer die Möglichkeit hat, Pacific Rim: Uprising im IMAX-Kino zu sehen, sollte das laut diesem Trailer ganz offensichtlich auch unbedingt tun.

Na hoffentlich gibt der Jaeger dem kleinen Piloten nicht die Faust!

Das Kinojahr 2018 wird definitiv wieder sci-fi-lastiger! Nachdem es im vergangenen Jahr etwas mau aussah, starten allein im Frühjahr mit Ready Player One und Pacific Rim: Uprising gleich zwei Blockbuster, die zumindest visuell beeindrucken werden. Während man bei Steven Spielbergs Ready Player One auch noch die Hoffnung haben darf, dass der Film inhaltlich überzeugt, wird man sich bei Regisseur Steven S. Deknights Pacific Rim: Uprising in dieser Hinsicht eher zurückhalten müssen, um nicht enttäuscht zu werden. Denn darf man den bisherigen Trailern Glauben schenken, erwartet uns hier mehr ein Transformers-/Power-Rangers-Verschnitt denn ein Sequel zum doch eher düster gehaltenen ersten Teil von Guillermo del Toro. Nichtsdestotrotz muss man aber gestehen: Visuell hat Pacific Rim: Uprising offenbar einiges drauf! Entweder wird das reichen, um knapp zwei Stunden lang einfach nur gute Actionunterhaltung zu haben, oder man langweilt sich sehr schnell. Es ist alles möglich.

Synopsis

2035 - Es sind zehn Jahre seit der Schlacht am Dimensionsportal vergangen. Die Meere sind still, aber ruhelos. Durch den Sieg bestärkt, ist das Jaeger-Programm zur mächtigsten globalen Verteidigungseinheit der Menschheit geworden. Das PPDC ruft die besten und hoffnungsvollsten Bürger dazu auf, zur nächsten Generation der Helden zu werden. Und einer dieser neuen Generation ist Jake Pentecost, der in Ungnade gefallene Sohn von Stacker Pentecost und Schützling von Mako.

In Steven S. Deknights Sequel zu Pacific Rim spielen neben John Boyega noch Tian Jing, Scott Eastwood, Adria Arjona und Daniel Feuerriegel mit. Zurückkehren werden Rinko Kikuchi, Charlie Day und Burn Gorman.

Deutscher Kinostart ist der 22. März 2018.