Die Verantwortlichen hinter der Riverdalel-lastigem Neuauflage von Sabrina - Total verhext! hatten sicher damit gerechnet, dass sich Fans über die neue Richtung und einzelne Elemente aufregen könnten, aber sicher nicht damit, dass nun ausgerechnet der echte Satanische Tempel den Rechtsweg gehen will.

Diese Statue im Hintergrund in der Akademie der Ungesehenen Künste ist der Stein des Anstoßes

Grund für den Satanischen Tempel, der 2013 von Lucien Greaves und Malcolm Jarry gegründet wurde und eine "moderne" Form des atheistischen Satanismus praktiziert, ist die Darstellung einer Statue in der Akademie der Ungesehenen Künste, der Hexenschule, in der Sabrina Spellman in die Hexerei eingewiesen wird. Diese, so Greaves, verstoße gegen die Urheberrechte seiner Organisation, indem sie eine Nachbildung der Baphomet-Statue des Satanischen Tempels darstelle, der immerhin über 50.000 Mitglieder stark ist.

Das Problem - so kurios es auch zunächst klingen mag - sei jenes, dass die Statue in der Netflix-Serie als "böse" bezeichnet wird. "Ich habe das Gefühl, dass die Nutzung unseres spezifischen Symbolbildes als das Zentrum eines kannibalistischen Kultes eine reale schädigende Auswirkung auf uns haben kann", erklärt Greaves. "Ich will, dass sie die Statue rausnehmen. Ich will nicht, dass unser Monument mit der Serie in Verbindung gebracht wird."

Über Twitter kündigte er nun zudem rechtliche Schritte an:

"Ja, wir werden rechtliche Mittel bezüglich The Chilling Adventures of Sabrina einlegen in Bezug auf unser geschütztes Statuendesign, welches ihrem törichten Satanic-Panic-Machwerk dienen soll."

Und weiter: "Ich bin überrascht, dass sich überhaupt irgendjemand wundert, dass wir wegen unserem Monument gegen The Chilling Adventures of Sabrina klagen wollen. Würde man es auch weiterhin als fiktive Serie betrachten, wenn sie eine Moschee als Hauptquartier einer terroristischen Vereinigung zeigen würden? Oder eine Geschichte über Ritualmorde in Verbindung mit Juden?"