Es ist eingetreten, was viele schon befürchtet hatten: Netflix hat nun auch die letzten beiden verbliebenen Marvel-TV-Serien The Punisher und Jessica Jones abgesetzt.

Von Jessica Jones wird es noch eine finale dritte Staffel geben

Als im November vergangenen Jahres bekannt gegeben wurde, dass nach Iron Fist und Luke Cage auch die Erfolgsserie Daredevil von Netflix gecancelt wurde, war den Fans bereits klar, dass es die bis dato letzten beiden Serien Jessica Jones und The Punisher nur noch nicht erwischt hatte, weil sie quasi schon abgedreht waren. Doch nun, nachdem auch die letzten Staffeln der beiden Serien auf Netflix veröffentlicht bzw. produziert wurde, hat Netflix das Unausweichliche angekündigt: Mit Frank Castle und Jessica Jones gehen nun auch die letzten Marvel-TV-Superhelden von Bord.

"Marvel's The Punisher wird nicht für eine dritte Staffel auf Netflix zurückkehren. Showrunner Steve Lightfoot, die großartige Crew und der außergewöhnliche Cast inklusive Jon Bernthal haben eine gefeierte und fesselnde Serie für die Fans erschaffen und wir sind stolz, ihre Arbeit auch in den nächsten Jahren auf Netflix präsentieren zu dürfen", so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. "Zusätzlich haben wir uns dazu entschieden, dass die kommende dritte Staffel von Jessica Jones die finale sein wird. Wir sind Showrunner Melissa Rosenberg, Krysten Ritter und dem gesamten Cast und der Crew dankbar für drei unglaibliche Staffeln dieser bahnbrechenden Serie, die neben Peabody Awards auch zahlreiche weitere erhalten hat. Wir sind Marvel dankbar für fünf Jahre fruchtbarer Partnerschaft und bedanken uns auch bei den leidenschaftlichen Fans, die diese Serien von Anfang an begleitet haben."

Tragisch ist dieser Schritt vor allem in Anbetracht dessen, dass etwa Iron Fist erst in der zweiten Staffel so richtig an Fahrt aufgenommen hatte - im Gegensatz zu The Punisher, bei der viele der Meinung sind, dass die zweite Staffel nicht mehr an die Intensität der ersten herankommt. Damit endet also die Ära der Marvel-TV-Serien zumindest auf Netflix. Disney könnte mit dem eigenen Streaming-Dienst Disney+ theoretisch die Serien einmal fortsetzen, aber ob das geplant ist, steht nicht fest.

Aber im Grunde muss sich Netflix auch nicht mehr länger auf die großen Namen verlassen, um die Abonnenten zu fesseln und - ganz wichtig - neue zu gewinnen. Denn dem Streaming-Giganten gelingt es immer wieder, mit Eigenproduktionen, egal ob Film oder Serie, die nicht als Neuauflage, Sequel, Remake oder Reboot angelegt sind, Erfolge zu landen. Etwas, das dem Kino nicht mehr wirklich zu gelingen vermag. Und da braucht es weder teure Lizenzen noch Rechteinhaber, die einem sagen, was man wie umzusetzen hat. Und das weiß der Riese aus Los Gatos.