Martin Freeman kämpft sich durch eine zombieverseuchte Apokalypse - mit seinem Baby im Arm. Ein denkbar schlechter Startpunkt für das Überleben.

Lone Wolf and Cub - nur ohne Samuraischwert und mit Martin Freeman

Vielleicht erinnert ihr euch noch an den Zombie-Kurzfilm, den wir vor Jahren in einer Week-in-Youtube-Folge geteilt hatten. In Cargo ging es um einen Vater, der versuchte, mit seinem Baby die Zombie-Apokalypse zu überleben - mit tragisch-tränenreichem Ende. Geschrieben, produziert und inszeniert von Ben Howling und Yolanda Ramke, wurde dieser gefeierte Kurzfilm 2016 zum einem abendfüllenden Spielfilm mit Martin Freeman in der Hauptrolle. Nun hat sich Netflix des Werkes angenommen und bringt ihn unter dem eigenen Original-Label im Mai auf den Streaming-Dienst. Und der erste Trailer sieht wirklich vielversprechend aus.

Und hier nochmal der zugrunde liegende Kurzfilm von Ben Howling und Yolanda Ramke, den ihr aber aus spoilertechnischen Gründen vielleicht nicht ansehen solltet, wenn ihr ihn nicht eh schon kennt:

Synopsis

Von den Produzenten von Babadook kommt nun Cargo mit Martin Freeman in der Hauptrolle. Basierend auf einem viralen Kurzfilm, dreht sich diese Geschichte um einen Mann und seine kleine Tochter, die im ländlichen Australien mitten in einer Zombie-Apokalypse festsitzen. Der Countdown beginnt, als er sich infiziert: er muss einen Schutz für sie finden, bevor er sich für immer verändert.

In Ben Howling und Yolanda Ramkes Zombiedrama spielen neben Martin Freeman noch Anthony Hayes, Susie Porter und Caren Pistorius mit.

Cargo ist ab dem 17. Mai über Netflix verfügbar.