Für Mission Impossible 6 konnte ein Regisseur gefunden werden; sogar ein alter Bekannter. Wie bereits im November abzusehen war, wird Christopher McQuarrie auch für den sechsten Film der Reihe die Regie übernehmen.

Mission Impossible 6 - Regisseur bricht Tradition

alle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 1/51/5
Tom Cruise wird für Mission Impossible 6 wieder in die Hauptrolle schlüpfen.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Gleichzeitig bricht man damit eine Tradition, denn bisher waren Tom Cruise und die Macher darauf bedacht, jeden Film von einem anderen Regisseur inszenieren zu lassen. Cruise meinte einmal vor einiger Zeit, mit dieser Vorgehensweise jedem Film eine einzigartige Note und die Handschrift des jeweiligen Regisseurs verleihen zu wollen.

Somit hatten die bislang fünf Filme jeweils einen anderen Regisseur: Mission: Impossible (1996) - Brian DePalma, Mission: Impossible 2 a.k.a. M:I-2 (2000) - John Woo, Mission Impossible III (2006) - J.J. Abrams. Mission: Impossible - Phantom Protokoll (2011) - Brad Bird und Mission: Impossible - Rogue Nation (2015) - Christopher McQuarrie.

McQuarrie und Cruise bereits ein eingespieltes Team

McQuarrie wird also auf dem Regiestuhl für Mission Impossible 6 zurückkehren. Das bestätigte er auch via Twitter. Warum man sich gegen die bisherige Vorgehensweise entschieden hat, bleibt unklar. Auf jeden Falls scheinen die Macher sehr zufrieden mit der Arbeit von McQuarrie zu sein: Rogue Nation konnte weltweit mehr als 682 Millionen US-Dollar einnehmen. Damit liegt der Streifen nur wenige Millionen hinter Phantom Protokoll.

Cruise und der Regisseur arbeiteten in der Vergangenheit bereits für Jack Reacher zusammen. Zuletzt stieg McQuarrie aus dem Projekt Jack Reacher: Never Go Back aus und machte Platz für Edward Zwick (Last Samurai).