Mission Impossible 5-Regisseur Christopher McQuarrie beantwortete über Twitter während einer Q&A-Runde mehrere Fanfragen. Dabei gab er unter anderem bekannt, dass der Stil des kommenden Films sich mehr an Brian DePalma und der TV-Serie Kobra, übernehmen Sie orientieren werde.

Fans, die sich immer darüber beschwert haben, dass Mission Impossible im Kino, vor allem John Woos Mission Impossible 2 mehr einem Actiongewitter gleiche und damit der TV-Serie Kobra, übernehmen Sie nicht gerecht werde, dürfen aufatmen: Erstmals nach Brian DePalmas Thriller Mission: Impossible wolle sich ein Regisseur wieder an die Wurzeln der Reihe erinnern. Das teilte Regisseur Christopher McQuarrie in einer Q&A-Runde über seinen Twitter-Account mit. Ob das stimmt, wird man schon bald sehen dürfen, denn McQuarrie versprach, dass Poster, offizieller Titel und ein erster Trailer schon sehr bald veröffentlicht werden. Zumindest soll sich auch der Soundtrack des Films mehr nach Retro anhören. Die bisherigen Co-Stars Jeremy Renner, Ving Rhames und Simon Pegg werden eine größere Rolle spielen und ihre Charaktere erhalten eine feinere Ausarbeitung. Die Rolle des Bösewichts hat Sean Harris inne.

Anbei betonte er auch noch eimal, dass die Gerüchte um ein Reshoot des Finales nicht der Wahrheit entsprachen. Man habe den Dreh lediglich vorbereitet und drehe ihn momentan. Und McQuarrie sei besonders stolz auf das Ende. Actionfans werden wohl trotz der Orientierung an DePalma und der TV-Serie auf ihre Kosten kommen, denn McQuarrie deutete zudem an, dass es eine Art McQuarrie-Shootout geben werde. Dies ist wohl eine Anspielung auf den fulminanten Shootout in seinem Debüt The Way of the Gun.

Der geplante Kinostart für Mission: Impossible 5 ist der 23. Dezember 2015.