In einem Interview war Marvel Studios' President Kevin Feige voll des Lobes für James Spaders' Darstellung des nächsten Bösewichts Ultron im kommenden The Avengers: Age of Ultron.

Marvel's The Avengers 2: Age of Ultron - Marvel Studios President Kevin Feige spricht über James Spaders Ultron

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMarvel's The Avengers 2: Age of Ultron
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 39/401/40
James Spader soll eine großartige Leistung bieten
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Einige fürchten ja schon, die ungeheure Zahl an neuen Superhelden und Bösewichten dürften den Finalfilm von Phase 2 des Marvel Cinematic Universe mehr als überfrachten. Doch Marvel Studios' President Kevin Feige ist da guter Dinge, dass die zusätzlichen Charaktere eine Bereicherung sein werden. Seiner Meinung nach sei gerade dieser ständige Wechsel der Besetzung in den Avengers-Comics ein wichtiger Bestandteil dessen, was den Charme der Comicreihe ausmache.

"Außerdem ist unser Bösewicht einfach großartig", so Feige. "Ich denke, die Leute werden sehr, sehr begeistert davon sein, zu sehen, was Joss zusammen mit James Spader mit der Stimme anstellen, um Ultron zum Leben zu erwecken. Wir lieben den Ultron aus den Comics, und wir haben Ultron schon immer geliebt, und wir wollten zu keiner Zeit, dass er lediglich ein Roboter ist. Wir wollen, dass er eine extreme Persönlichkeit und Haltung besitzt, und James Spader leistet eine unglaubliche Arbeit."

Es gehe immer darum, selbst noch die größten Erwartungen zu übertreffen. Das Publikum soll niemals glauben, voll und ganz zu wissen, was als nächstes auf es zukommt.