Von Marvel darf man in Zukunft noch viele Filme erwarten, reichen doch die Pläne bis ins Jahr 2028. Das geht aus einem Bericht der Bloomberg Businessweek hervor, laut der Marvel-Chef Kevin Feige eine Art Roadmap an seiner Wand hängen habe, auf der die Pläne bis 2028 eingezeichnet seien.

Marvel Cinematic Universe - Marvel hat Pläne bis ins Jahr 2028

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMarvel Cinematic Universe
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 110/1111/111
Ob Superheldenfilme auch 2028 noch gefragt sein werden, bleibt abzuwarten.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut Disney-Chef Bob Iger könnte man sich durchaus Spin-offs zu den Mitgliedern der Guardians of the Galaxy vorstellen. Das wären also Star-Lord, Gamora, Drax, Groot und Rocket Raccoon, die jeweils ihren eigenen Film erhalten könnten.

Damit dürften Disney und Marvel stark davon ausgehen, dass der diesen Sommer kommende Film ein voller Erfolg wird. Doch ob sich eines Tages ein Sättigungsgefühl blicken lässt? Schließlich reden wir hier noch von einem Film pro Jahr, sondern gut drei bis vier jährlich.

Feige meinte erst im März, dass man sich strategisch derzeit auf drei Filme im Jahr einrichte und man sich in Richtung vier davon jährlich bewege. Geht man also theoretisch von vier Filmen im Jahr aus, liegt man bis 2028 bei gut über 50 Marvel-Streifen.

Das wirkt im Vergleich zu der Menge an Marvel-Figuren jedoch geradezu lächerlich, gibt es davon schließlich über 8000. Klar ist, dass Marvel und Disney nicht nur an Spin-offs interessiert sind, sondern man Iger zufolge den Erfolg von The Avengers wiederholen möchte. Bedeutet also Filme mit Superhelden-Teams.