Mit Avengers 4 endet die Marvel Phase Drei des Marvel Cinematic Universe. Ein Finale, wie Kevin Feige, Präsident von Marvel Studios, verrät - und ein Ende für einige Superhelden.

Robert Downey Jr.,
Tom Holland und Chris Pratt am Set zu The Avengers: Infinity War

Dass nicht jeder Superheld des aktuellen Marvel Cinematic Universe das Ende der Marvel Phase Drei überleben oder darüber hinaus weiterhin aktiv bleiben wird, das wurde bereits durch Anthony und Joe Russo, kreative Leiter der Marvel Phase Drei sowie Regisseure von Captain America: The Return of the First Avenger und The First Avenger: Civil War, bestätigt.

In einem Interview betonte nun Marvel Studios' Präsident Kevin Feige noch einmal, dass es einige Superhelden geben wird, die ihre Capes und Schilder nach Avengers 4 an den Nagel hängen werden. Der Hintergrund des Ganzen ist natürlich nicht nur fiktiver Natur. Ganz schlicht gesagt laufen die Verträge für die Alteingesessenen Robert Downey Jr. (Iron Man), Mark Ruffalo (Hulk), Chris Hemsworth (Thor), Scarlett Johansson (Black Widow), Jeremy Renner (Hawkeye) und Chris Evans (Captain America) aus.

Aber auch wenn einige liebgewonnene Superhelden nach Avengers 4 nicht mehr dabei sein werden, warum auch immer, sei Nachschub bereits in der Mache, bestätigt Feige. "Wir suchen nach Welten, die sich geografisch wie auch zeitlich komplett von den Welten unterscheiden, die wir bereits besucht haben", so der Präsident. Rund 20 weitere Filme seien bereits in Planung, laut Disney, Mutterkonzern von Marvel Studios. Der Wechsel ist auch bereits im Gange: Tom Hollands Spider-Man, Chadwick Bosemans Black Panther und nicht zuletzt Benedict Cumberbatchs Doctor Strange sind die neuen "Alten" der Marvel Phase Vier. Und dort wird Brie Larsons Captain Marvel eine gewichtige Rolle spielen.

Avengers 4, sagt Feige, "wird euch etwas zeigen, die ihr so noch nie zuvor in einem Superhelden-Streifen gesehen habt: ein Finale!" So werde es demnach zwei klar voneinander getrennte Zeitlinien geben: die Zeit vor Avengers 4 und alles Weitere danach. "Es wird nicht so sein, wie es die Leute vielleicht erwarten", sagt er.

The Avengers: Infinity War soll voraussichtlich am 26. April 2018 in den Kinos anlaufen, gefolgt vom Finale Avengers 4 ein Jahr darauf. 2018 feiert das Marvel Cinematic Universe sein zehnjähriges Bestehen. Drei Filme stehen aktuell für einen Kinostart in 2018 fest im Terminplan: Neben The Avengers Infinity War sind das Black Panther und Ant-Man and the Wasp. Sechs weitere Filme nach Avengers 4 sind bereits fest in Produktion.