In einem Gespräch verrieten die Regisseure und kreative Führung der Marvel Phase 3 Joe und Anthony Russo (Marvel's The First Avenger: Civil War), dass es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit schon bald homosexuelle Charaktere in zukünftigen Marvel-Streifen geben werde.

Marvel Cinematic Universe - Joe und Anthony Russo: Homosexuelle Charaktere schon bald in Marvel-Filmen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMarvel Cinematic Universe
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 110/1111/111
Werden wir dann auch die verbotene Liebe zwischen Thor und Loki zu sehen bekommen?
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Die Welt und die Gesellschaft sind im ständigen Wandel. Und dazu gehört auch die Gleichberechtigung. Bei diesem Begriff fällt den meisten die Gleichberechtigung der Geschlechter ein, doch es geht auch um die gesellschaftliche Akzeptanz der Homosexuellen. Themen, die auch in Hollywood aufgegriffen werden. Immer mehr Reboots und Remakes werden mit Frauen besetzt, so auch das Sequel / Reboot zu Ghostbusters.

Bei Marvel Studios ist man dagegen noch nicht so weit. Dort hatte noch nicht mal eine Frau eine Hauptrolle in einem Film inne. Das wird erst mit Captain Marvel geschehen. Und homosexuelle Charaktere?

Der immense Erfolg von Marvel-Streifen öffnet Türen

Üblicherweise versuchen Studios bei Möglichkeit Risiken zu umgehen. Eine Frau als Hauptrolle in einem Multimillionendollar-Projekt? Das war früher undenkbar. Und ein homsexueller Charakter, wenn es nicht gerade um Dramen oder Komödien geht, auch heute noch.

Für Marvel Studios stellt sich diese Frage allerdings nicht mehr - so gut wie jeder Film ist ein Selbstläufer. Das versetzt das Studio in die angenehme Position, kalkulierte Risiken einzugehen - und das bedeutet, dass wir schon bald homosexuelle Charaktere sehen werden.

"Ich denke, die Chancen stehen gut", so Joe Russo. "Es obliegt uns Geschichtenerzählern, die massenmarkttaugliche Filme machen, ebensolche zu produzieren und so weit wie möglich zu diversifizieren. Es ist insofern traurig, dass Hollywood in dieser Hinsicht hinter andere Industrien bleibt, weil man denkt, dass es sich dabei eigentlich um eine fortschrittliche handeln sollte, und weil es eine gläserne ist. Daher ist es meiner Ansicht nach wichtig, dass wir uns für eine Pluralisierung stark machen. Dadurch wird auch das Geschichtenerzählen um einiges interessanter, reicher und wesentlich ehrlicher."

Es entspreche laut Anthony Russo auch der Marvel-Philosophie, unkonventionelle Ideen zu verwirklichen. Einige der größten Erfolge des Studios basierten auf derlei Ideen.

Was meint ihr? Ist es an der Zeit, dass homosexuelle Charaktere auch im filmischen Marvel-Universum Einzug finden? In der Comic-Welt ist das ja schon lange gang und gäbe.

Der akktuellste Marvel-Streifen The First Avenger: Civil War läuft derzeit äußerst erfolgreich in den Kinos.

Bilderstrecke starten
(24 Bilder)