Fünf Filme auf seiner vertraglichen To-do-Liste sind bereits abgedreht. Verbleibt nur noch ein Auftritt. Und je näher das Vertragsende kommt, desto mehr wird Chris Evans bewusst, dass er noch lange nicht fertig ist mit der Rolle des Steve Rogers / Captain America. Wenn es nach ihm ginge, könnte er ihn noch eine Weile spielen, wie er jüngst in einem Interview verriet.

Marvel Cinematic Universe - Chris Evans graut es bereits vor dem Vertragsende, möchte gerne weitermachen

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/10Bild 110/1191/119
Chris Evans würde gerne auch weiterhin Captain America sein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ob Ryan Reynolds als Deadpool überzeugen kann, wird man erst sehen, wenn der heiß erwartete Film am 11. Februar 2016 in den Kinos startet. Die meisten haben ihn eher noch als unterdurchschnittlichen Green Lantern im Kopf. Eine Rolle, von dessen Flop-Fesseln er sich mit dem Merc with a Mouth befreien kann, für den er sich so leidenschaftlich eingesetzt hat. Einer, der sich bereits von einer derartigen Rolle befreien konnte ist Chris Evans, der als Captain America gefeiert wurde, aber dessen Besetzung zunächst für Kopfzerbrechen sorgte. Grund war seine vorherige Rolle als Human Torch Johnny Storm. Mittlerweile ist er als Captain America genauso wenig wieder wegzudenken wie Robert Downey Jr. als Iron Man.

Doch kaum hat man sich an ihn gewöhnt, da nähert sich sein Vertragsende. Ein Umstand, der auch Evans klar geworden ist. "Es ist fast schon erschreckend, darüber nachzudenken, dass sie bald durch sind", so der Schauspieler zu Entertainment Tonight. "Es fühlt sich immer so gut an, die Arbeit zu beenden und einfach nur zu sagen, 'Alles klar, noch eins erledigt.' Aber es ist auf eine Art und Weise auch immer wie die High School. Man freut sich immer darauf, sie bald zu beenden, und wir sind bald soweit, und man ist einfach noch nicht bereit für das Ende."

Was er danach machen wolle? "Ich liebe es, zu schauspielern, ich habe es immer geliebt. Es ist meine erste Liebe. Aber ich genieße es wirklich, Regie zu führen [Evans Regiedebüt Before We Go ist gerade in den US-Kinos angelaufen]. Ich freue mich darauf, das Wissen, das ich mir während dieses Prozesses angeeignet habe, beim nächsten Film anzuwenden."

Aber wenn ihn Marvel für weitere Auftritte anfragt, wolle er nicht nein sagen, so Evans zu Collider. "Hört mal, wenn mich Marvel will, dann bin ich dabei. Ich hatte niemals zuvor ein solches Verhältnis, wo man - ich meine, schaut euch mein Resumé an. Ich war es gewohnt, am Set zu sein und mir zu denken, 'Ah, wird dieser Film scheiße werden?' Marvel hört einfach nicht auf, gute Filme zu drehen, sie machen es quasi im Schlaf. Sie haben wunderbaren Regisseure und Produzenten und Schauspieler und Drehbücher. Und als Schauspieler ist es wie ein Spielplatz."

Für Evans sei es kaum zu glauben, wie sehr er zu Beginn gezögert habe, zu unterschreiben. "Was ich nur für ein Arschloch wäre, hätte ich das nicht getan. Ich meine, könnt ihr euch das vorstellen? Ich würde mir in den Arsch treten - ich hätte mir niemals verzeihen können."

Ob auch die anderen Schauspieler seine Meinung teilen? Evans werden wir als Captain America am 5. Mai 2016 in Captain America: Civil War wiedersehen.

2 weitere Videos

The First Avenger: Civil War - Teams

Klicken, um Bilderstrecke zu starten (4 Bilder)

The First Avenger: Civil War - Teams

Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/5Bild 110/1141/114
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken