Auf der großen Ankündigung zur Phase 3 des Marvel Cinematic Universe ließ Marvel eine ganzes Rudel an Katzen aus dem Sack: "Thor 3", "Captain Marvel", "Inhumans" und der zweiteilige Event "Avengers: Infinity War" wurden bekanntgegeben, ebenso wie Infos zu "Guardians of the Galaxy 2", "Doctor Strange" und "Captain America: Civil War".

Doch ein richtig heißes Eisen hatte Marvel außerdem noch im Feuer, worauf Fans schon seit längerem gewartet, spekuliert und gehofft hatten. Jetzt ist die Sache offiziell: Der "Black Panther" bekommt seinen eigenen Solo-Film und der startet am 3. November 2017 in den amerikanischen Kinos.

Doch damit nicht genug, der Darsteller des Prinzen von Wakanda ist ebenfalls bereits gefunden: Chadwick Boseman wird T'Challa spielen und damit nicht nur der erste schwarze, sondern auch der erste afrikanische Superheld mit einer Titelrolle im Marvel-Universum. Der 37-jährige spielte bisher in etlichen Serienproduktionen ("Fringe", "Castle", "Lie to Me"), außerdem die Hauptrolle in dem Baseball-Drama "42" und dem James Brown Biopic "Get on up".

Der Black Panther wird sein Debüt allerdings bereits vorher feiern, nämlich spätestens in "Captain America: Civil War", der im Mai 2016 anläuft. Marvel-Chef Kevin Feige bestätigte, der Held in "Civil War" auftreten wird und das "in Kostüm". Außerdem wird gemunkelt, dass man T'Challa bereits in "Age of Ultron" kennenlernen wird. Feige bestätigte, dass es in dem Film "Anspielungen" geben werde. Vermutlich ist damit der Auftritt von Andy Serkis als Ulysses Klaw gemeint, einem klassischen Gegenspieler des Black Panther. Teile von "Age of Ultron" sollen außerdem in Afrika spielen, womöglich in der fiktiven Nation Wakanda, von der der Black Panther der regierende Herrscher ist.

T'Challa alias The Black Panther ist eine bedeutende Figur im Marvel-Kosmos und in der Comic-Geschichte. Der Charakter feierte sein Debüt 1966 in einer Ausgabe der "Fantastischen Vier", erfunden wurde er von Stan Lee. Black Panther war der erste schwarze Superheld in amerikanischen Mainstream-Comics und debütierte noch mehrere Jahre vor anderen afroamerikanischen Helden wie The Falcon oder Luke Cage. T'Challa ist der Erbe des über wohlhabenden Königreiches Wakanda. Der Titel des "Black Panther" ist eigentlich die Bezeichnung für das Regierungsoberhaupt seines Stammes. Durch die Verschmelzung mit dem Geist einer Dschungel-Gottheit ist der Black Panther mit übernatürlich scharfen Sinnen und körperlichen Kräften ausgestattet. Außerdem bedient er sich von Zeit zu Zeit diverser Energiewaffen. In den Comics übernimmt T'Challa schließlich die Herrschaft von Wakanda und heiratet die Mutantin Ororo Monroe alias Storm von den X-Men, die zu seiner Königin wird. Eine Entwicklung, die in den Filmen aber wohl eher unwahrscheinlich ist, alleine aus rechtlichen Gründen.