Man of Steel von Zack Snyder soll auf Realismus setzen, wie Visual Effects Supervisor Joe Letteri in einem Interview mit Bleeding Cool verriet. Letteri werkelte mit Snyder an den Effekten zu dem Film.

Man of Steel - Soll sich so anfühlen, als könnte es wirklich passiert sein

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMan of Steel
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 3/41/4
Man of Steel soll der realistischste Superman-Film werden.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Nach eigenen Angaben könne er nicht viel über den Film sagen, da er ihn noch nicht einmal im Ganzen gesehen habe. Doch die Geschichte soll das Aufregendste an Man of Steel sein. Es sei eine tolle Neuerzählung der Superman-Geschichte, in der er seine Heimatwelt verlasse und dann in die neue Welt komme.

Wenn man das betrachte, was Zack Snyder daraus erschaffen habe, so werde man erkennen, dass eine Menge der Affektiertheit des Comics entfernt wurde. Letztendlich blieben die Macher bei einem realistischen Ansatz. Es würde zwar noch immer "fantastische Elemente" geben, jedoch sei vieles davon zurechtgeschnitten bzw. gekürzt worden, damit es so wirke, als könnte all das wirklich passiert sein.

Bis man sich selbst davon ein Bild machen darf, wie Joe Letteri das genau meint, vergehen noch ein paar Monate. Man of Steel wird am 20. Juni 2013 hierzulande in die Kinos kommen.