Mit Mad Max: The Wasteland plant Regisseur George Miller bereits das Sequel zum diesjährigen Überraschungshit Mad Max: Fury Road. Allerdings wird Charlize Therons Imperator Furiosa nicht mehr dabei sein, wie er nun bestätigte.

Mad Max: Fury Road - Sequel ohne Imperator Furiosa

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMad Max: Fury Road
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 9/101/10
Imperator Furiosa wird im Sequel nicht mehr dabei sein
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Ein Gutes hatten die Verzögerungen bei Mad Max: Fury Road: Regisseur George Miller konnte in der Zwischenzeit die Geschichte fortspinnen und gleich zwei weitere Sequels verfassen. Das erste, Mad Max: The Wastelands, so der vorläufige Arbeitstitel, würde nach Warner Bros. lieber heute wie morgen in Produktion gehen. Doch wie man weiß, will Miller vorerst eine Auszeit von den Strapazen des langwierigen und schwierigen Drehs zu Mad Max: Fury Road nehmen und als nächstes erst einmal einen kleinen Film drehen. Mit ein Grund, warum er wohl auch Man of Steel 2 und Akira absagte.

"Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir momentan bereits Gespräche über die Sequels führen", so Miller, "aber ich hoffe, dass der nächste Film, den ich drehe, ein kleiner sein wird, ohne Special Effects und Stunts."

Auf die Frage, ob Imperator Furiosa wieder mit dabei sein werde, ist sich Miller noch nicht sicher: "Sie ist nicht im direkten Sequel. Aber in einer der anderen Geschichten ist eine Interaktion zwischen ihr und Mad Max. Ich kann wirklich nicht mehr dazu sagen, da sich alles noch in Entwicklung befindet."

Also kann man davon ausgehen, dass Imperator Furiosa zwar nicht in Mad Max: The Wastelands dabei sein wird, vielleicht aber im dritten Teil der neuen Trilogie. Was denkt ihr? Wäre das auch in eurem Sinne? Immerhin gehörte Charlize Therons Darbietung zu einen der Überraschungen in Mad Max: Fury Road. Sie spielte sogar Tom Hardy an die Wand.

Bilderstrecke starten
(74 Bilder)