Lange Zeit hörte man nichts von Mad Max: Fury Road, nun gibt es ein neues Lebenszeichen. Und das fällt gar nicht so positiv aus, denn wie Inside Film berichtet, muss das Team zu Nachdrehs antanzen.

Mad Max: Fury Road - Neues Lebenszeichen von Mad Max 4 - aber kein positives

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuMad Max: Fury Road
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 9/101/10
Offizielles Material zum Film ist derzeit noch Mangelware.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Drei Wochen sind dafür eingeplant, wobei auch einige Vertreter des Hauptcasts nochmals vor der Kamera stehen müssen. Darüber hinaus sucht man derzeit nach neuen Nebendarstellern, die möglichst "eigenartige Gesicher" besitzen. Vermutlich sollen die Darsteller bloß Statistenrollen einnehmen.

Abgeschlossen sind die Dreharbeiten bereits seit Dezember letzten Jahres, am 22. November werden sie fortgeführt. Warum das so ist, geht aus dem Bericht nicht hervor. Statt wie den Großteil in Namibia und Südafrika zu drehen, geht es diesmal nach Sydney.

In dem Film sind unter anderem Charlize Theron, Tom Hardy, Rosie Huntington-Whiteley und Nicholas Hoult zu sehen. Natürlich wird auch Mel Gibson auftauchen, der in den vorherigen Teilen die Hauptrolle spielte und diesmal einen Gastauftritt als "Drifter" haben wird. Regisseur ist George Miller (Happy Feet), der schon die ersten zwei Filme inszenierte und beim dritten als Produzent mitwirkte.

Wann Mad Max: Fury Road in die Kinos kommen wird, ist hier die große Frage. Nach wie vor fehlt ein genauer Termin - festgehalten wird aber offenbar noch an 2014.