Looper - Ein und derselbe Mann – Todfeinde fürs Leben

alle Bilderstrecken
Willis spielt ebenso großartig wie Joseph Gordon-Levitt.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/3Bild 1/31/3
Kommentare (21)
Bitte Logge dich ein oder aktiviere Javascript um einen Kommentar zu schreiben.
asds
#21
ACHTUNG NICHT DIE KOMMENTARE LESEN. SPOILER!!
Antworten | Zitieren
0
buba
#20
Der Film ist nur enttäuschend weil das Ende so billig ist. Er erschießt sich einfach... na toll. So billig. Und dann ist der Film aber auch tatsächlich zu Ende. Traurig.
Antworten | Zitieren
0
Flo
#19
Habe den Film gestern gesehen.
Völlig unlogisch:
Er erschießt sich am Ende, sein älteres Ich wirkt folglich nicht zurück geschickt, da tot und daher sollte in der Folge auch die ganze Geschichte nie geschehen sein, aber die Frau behält trotzdem ihre Schrammen und das Auto liegt auch noch mit dem Gold drin auf dem Feld.
Antworten | Zitieren
0
Rita
#18
hat Looper mit 5/10 bewertetHab den Film gerade gesehen und bin wohl einer der wenigen, der den Film nicht so berauschend fand. Er war nicht schlecht aber auch nicht wirklich super, halt nette Abendunterhaltung. Den Film mit Inception zu vergleichen finde ich aber aus meiner Sicht eine Beleidigung für Inception. Die Loop Story war in meinen Augen dafür viel zu platt und enthielt aus meiner Sicht so gravierende Fehler, dass es unrealistisch wurde. Auch die Längen im Film, die mich zum auf die Uhr schauen gebracht haben, machten den Film seh langatmig und im Gegenteil zu manch anderen empfand ich diese Stellen als völlig unwichtig für die Handlung. Für mich so ein typischer nicht im Kino sondern abends im TV schauen als nette Unterhaltung. Da ich aber mit meiner Meinung wohl in der Minderheit bin, will ich nicht empfehlen den Film nicht zu sehen, sondern hoffe das alle anderen die ein Ticket Lösen auf ihre Kosten kommen.
Antworten | Zitieren
1
Relvan
#17
einer der besten Filme des Jahres, geht und löst ein ticket ihr werdet nicht enttäuscht
Antworten | Zitieren
1
Arnemann
#16
Der Vergleich mit Inception passt in jedem Fall. Looper ist sicherlich ein ganz eigenes, richtig gutes SciFi-Drama. Das spannende ist übrigens, dass die Handlung aufgrund der wirklich interessanten Grundidee bis zum Ende offen bleibt.
Wer einen Film wie Inception gemocht hat wird hier definitiv nicht enttäuscht.

Wie bereits erwähnt: Ganz auflösen kann der Film die Problematik der Zeitreisen nicht. Das muss er aber auch gar nicht, weil er sich viel mehr für die Figuren interessiert.
Und fast alle Fragen oder Befürchtungen in den Kommentaren werden durch die Handlung nachvollziehbar aufgelöst.
Antworten | Zitieren
1
Aladan
#15
Danke für die Review, wird geschaut ;-)
Antworten | Zitieren
1
Nubsi
#14
Lyasa schrieb:
könnten der alte und der junge nicht einfach zusammenarbeiten und sämtliche probleme durch das
könnten der alte und der junge nicht einfach zusammenarbeiten und sämtliche probleme durch das wissen des alten aushebeln?


Hmm, der weiß doch 100% noch die Lottozahlen der nächsten Woche :)
Antworten | Zitieren
0
Lyasa
#13
könnten der alte und der junge nicht einfach zusammenarbeiten und sämtliche probleme durch das wissen des alten aushebeln?

der film bietet aber in jedem fall mal einen netten ansatz ;)
Antworten | Zitieren
0
Snoopylein
#12
Willkommen in der Welt des Zeitreiseparadoxons. Im Endeffekt laufen alle Geschichten/Filme mit dieser Thematik auf das gleiche Problem.

Die Filmkritik klingt prinzipiell recht reizvoll. Werde mir den Film aber wohl eher im Heimkino zu Gemüte führen, wenn er auf BluRay rauskommt.
Antworten | Zitieren
0
Nubsi
#11
Peter Osteried schrieb:
Das jüngere Ich existiert schon weiter. Bis zu dem Moment, da er das Alter des älteren Ichs
Das jüngere Ich existiert schon weiter. Bis zu dem Moment, da er das Alter des älteren Ichs erreicht und in die Vergangenheit geschickt wird.

Von dem Moment an, in dem er sein älteres Ich kalt macht, weiß der Looper im Grunde, wie alt er werden wird.


Na Moment! Er kann sein älteres ich töten UND sein Leben ab dem Zeitpunkt als Looper verändern und trotzdem älter werden! Er würde sogesehen sein zukünftiges ich 2x auslöschen.
Antworten | Zitieren
0
DesmondHume
#10
Er darf sich nur selbst nicht von seinem älteren Ich töten lassen, aber warum sollte der das auch tun?
Antworten | Zitieren
0
Peter Osteried
#9
Gast schrieb:
Wenn er sein älteres "ICH" erschiesst, dürfte er aber doch auch nicht mehr existieren, denn er
Wenn er sein älteres "ICH" erschiesst, dürfte er aber doch auch nicht mehr existieren, denn er tötet ja quasi seine Zukunft ?


Das jüngere Ich existiert schon weiter. Bis zu dem Moment, da er das Alter des älteren Ichs erreicht und in die Vergangenheit geschickt wird.

Von dem Moment an, in dem er sein älteres Ich kalt macht, weiß der Looper im Grunde, wie alt er werden wird.
Antworten | Zitieren
2
Gast
#8
Wenn er sein älteres "ICH" erschiesst, dürfte er aber doch auch nicht mehr existieren, denn er tötet ja quasi seine Zukunft ?
Antworten | Zitieren
0
DesmondHume
#7
Na gut, wenn es dafür einen Grund gibt, steckt vielleicht ja doch mehr dahinter. Vielleicht gebe ich dem Filme eine Chance.
Antworten | Zitieren
0
Peter Osteried
#6
DesmondHume schrieb:

Warum war Bruce Willis nicht gefesselt? Ein Versehen? Sollte dann nicht passieren.


Da gibt's schon einen Grund für.
Antworten | Zitieren
0
Stegatch
#5
Ich denke mal die Idee mit dem Zettel und dem Kind würde nicht funktionieren. Weil: denk mal an den "ButterflyEffekt". Der Mensch würde dann gar nicht existieren, um mit ihm iwelche Geschäfte zu machen und danach noch töten. Also würden die Auftraggeber von dem Ziel nicht mal was wissen usw...
Antworten | Zitieren
0
DesmondHume
#4
Zeitreisen sind verboten und Leichen kann man kaum verschwinden lassen. Das steht jetzt so mal da. Ist das kompliziertere der beiden wirklich das verschwinden lassen von Leichen? Kann man denn nicht die Leichen in die Vergangenheit schicken?

Ich finde es einfach seltsam, dass man Leute in die Vergangenheit schickt, um sie dort umbringen zu lassen, anstatt dass man sich selbst darum kümmert, und dann auch weiß, was Sache ist. Und nicht das Risiko eingehen, dass jemand die Vergangenheit zu deinen Ungunsten ändert. Warum war Bruce Willis nicht gefesselt? Ein Versehen? Sollte dann nicht passieren.

Und wenn es mehrere Looper gibt, warum schickt man den auszuschaltenden Looper zu sich selbst? Was bedeutet keinen Pfifferling mehr wert? Wird der Looper dann in der Vergangenheit umgebracht?

Nein, ich kucke mir keine Dogma-Filme an, und ich finde es auch nicht schlimm, wenn es ein bisschen unrealistisch wird. Aber wenn unglaubwürdig ist, damit habe ich ein Problem.

Die Grundidee war doch nur: Was, wenn ein Killer sich selbst umbringen müsste, und dies auch könnte (in dem Fall sein späteres Selbst). Die Zeitreise hat man sicher dazu konstruiert. Aber wie gesagt, meine Frage war, ob der Film wirklich so gut sein kann. Ich lasse mich gerne überraschen, aber wenn ich den Film durch sowas nicht ernst nehmen kann, wird das nichts.
Antworten | Zitieren
0
Elgareth
#3
DesmondHume schrieb:
Die Grundidee ist doch völlig schwachsinnig, kann der Film dann wirklich so gut ein?


Was ist an der Grundidee so schwachsinnig? Das Grundprinzip ist doch garnicht so verkehrt und fast "schlüssig". Dadurch, dass die alten Looper erschossen werden, nicht die jungen, würde das ja durchaus funktionieren (auch wenns irgendwie einfacher wäre, einfach einen Zettel mit Namen zurückzuschicken, und den späteren Feind als Kind zu ermorden...?) Naja, Zeitreisen in die Vergangenheit können eben keiner ernsthaften Hinterfragung standhalten.

Aber ich dachte es wäre nur ein weiterer Action-Film mit leichtem Twist ala Surrogates...das Review klingt ja ganz vielversprechend.
Antworten | Zitieren
0
Peter Osteried
#2
Na klar.

Außer du kuckst nichts anderes als Dogma-Filme, weil die schön realistisch sind.
Antworten | Zitieren
0
DesmondHume
#1
Die Grundidee ist doch völlig schwachsinnig, kann der Film dann wirklich so gut ein?
Antworten | Zitieren
0

Alle 21 Kommentare anzeigen