Der australische Milliardär Clive Palmer darf nun doch seinen eigenen Jurassic Park bauen, die zuständige Behörde soll dem Ganzen zugestimmt haben. Allerdings nicht in der Form, wie ursprünglich gedacht.

Kurioses - Zugestimmt: Milliardär darf seinen eigenen 'Jurassic Park' bauen

alle Bilderstrecken
Weitere Bilder zuKurioses
Wischen für nächstes Bild, klicken um Infotext ein- / auszublendenBild 1/2Bild 218/2191/219
Ganz so real wie dieser JP-T-Rex wirken jene von Clive Palmer allerdings nicht.
mehr Bildersteckenalle Bilderstrecken

Laut mehreren Berichten aus dem letzten Jahr, die sich auf "dem Milliardär nahestehende Quellen" stützten, wollte er einen echten Jurassic Park erschaffen und Wissenschaftler anheuern, um aus DNA Dinos zu klonen. Dass sich das aber als nicht ganz so einfach gestaltet, dürfte klar sein.

Nun wird sein Dino-Park doch etwas anders ausfallen und lebensgroße Dino-Figuren bieten, die in einigen Körperregionen beweglich sind. 40 Dinosaurier sollen bereits vor Ort aufgebaut worden sein, 70 weitere befinden sich auf dem Weg - insgesamt 160 sollen es werden. Damit will Clive Palmer den weltweit größten Dinopark bauen. Erste Bilder gibt es bereits auf der Website palmercoolumresort.com.au/dinosaurs zu sehen.

Laut dem zuständigen Resort Manager wolle man die Dinos möglichst realitätsnah darstellen. Insgesamt fünf T-Rex soll es geben, die jeweils 8,5 Meter messen. Ebenso mit dabei ist der Ruyangosaurus mit seinen 10 Metern Länge.